Mönchröden — Ganz im Zeichen Nordamerikas stand das Sommerfest des Marienvereins Mönchröden im Parkrestaurant "Rosenau". Ein mit US-Accessoires geschmückter Raum bildete den passenden Rahmen für den Auftritt der "Castle Twirlers" aus Coburg. Die Square-Dance-Gruppe brachte mit Tänzen und Musik die Atmosphäre einstiger europäischer Auswanderer mit zur Veranstaltung.
Vorsitzende Sylvia Lieb konnte während der Zusammenkunft zahlreichen Mitgliedern für langjährige Treue danken. Unterstützt wurde sie dabei von BRK-Kreisgeschäftsführer Juer gen Beninga, der bei dieser Gelegenheit sagte: "Die Marienvereine der Region Coburg sind einzigartig auf der Welt." Im Zeichen des Ärztemangels auf dem Lande, meinte er, würden gerade diese Vereinigungen mit ihrer Hilfe für den Nächsten immer mehr an Bedeutung gewinnen.
Die Grüße Rödentals überbrachte Stadtrat Georg Burkardt, der sich für das große Engagement der "Mariechen" mit deren verschiedenen Facetten der Hilfeleistungen bedankte. Geehrt wurden Günther Bartholmeß, Lea Böhme, Andrea Eichhorn und Heidrun Marek für zehn Jahre Mitgliedschaft, Käthe Fischer (20 Jahre), Monika Bischof, Karin Mann, Marianne Nüchter und Dietlind Wanka (25 Jahre). Dank für 40 Jahre Treue gab es für Ehrenvorsitzende Ilse Preß, Siegrid Schaller und Margitta Schnetter. Für 45 Jahre Mitgliedschaft wurden Helga Blümig, Edith Mettin, Elisabeth Wöhner und Brigitte Zapf und für 50 Jahre Inge Nüchter ausgezeichnet. ka