von unserem Mitarbeiter Dirk Meier

Amberg — Drei Spieltage vor dem Saisonende hat der FC Amberg vor rund 400 Zuschauern das zweite Ziel unter Dach und Fach gebracht. Nach dem souveränen 4:0 (2:0)-Heimerfolg gegen den TSV Neudrossenfeld steht fest, dass die Elf von Timo Rost auf alle Fälle schon mal die Aufstiegsrelegation zur Regionalliga in der Tasche hat. Ob es noch zur Meisterschaft reicht, ist eher unwahrscheinlich. Denn der Spitzenreiter SV Viktoria Aschaffenburg setzte sich in Weiden mit 4:3 durch und braucht bei einem weniger ausgetragenen Spiel nur noch vier Zähler aus drei Begegnungen zum Wiederaufstieg.
Die Neudrossenfelder dagegen müssen immer noch befürchten, direkt abzusteigen. Denn der Vorsprung auf das Schlusslicht SV Memmelsdorf/Ofr. beträgt weiter nur fünf Punkte.
Das 4:0 gegen Neudrossenfeld war eine klare Angelegenheit für die Gastgeber, obwohl Trainer Timo Rost drei Stammkräfte schonte. "Ein überlegener Sieg", freute sich nach dem Schlusspfiff der Sportliche Leiter des FC Amberg, Bernd Scheibel. Damit haben sich die Oberpfälzer für die 1:4-Hinspielniederlage revanchiert.
Nach einer kurzen Abtastphase begann der Amberger Sturmlauf mit der ersten Chance von Christian Knorr (8.), sein Schuss ging allerdings über das Tor. Ein paar Minuten später zappelte der Ball aber im Netz. Nach einem weiten Einwurf von Andreas Graml verpassten Freund und Feind, Marco Wiedmann sah eine Lücke, stieß durch und hämmerte den Ball zum 1:0 ins Tor (16.).
Damit war der Bann gebrochen und der FC spielte sich etliche Chancen heraus: Knorr (22.) verzog aber ebenso wie Benjamin Werner (26.), Graml traf nur die Latte.
Noch in der ersten Hälfte entschied Wiedmann das Spiel frühzeitig, als er nach einem Foul an Werner im Strafraum den Elfmeter eiskalt verwandelte (35.). Christian Knorr hätte das 3:0 nachlegen können, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins an Gästetorhüter Tobias Grüner (37.).
Die zweite Hälfte lief dann gerade mal vier Minuten, als Michael Dietl nach einem katastrophalen Querpass von TSV-Verteidiger Frank Zapf alleine aufs Gästetor zulief, Grüner umkurvte und zum 3:0 einschob.

Gashi an den Pfosten

Nur drei Minuten später zeigte sich, dass es einfach nicht der Tag von Christian Knorr werden sollte: Er brachte das Kunststück fertig, den Ball aus drei Metern freistehend nicht im leeren Tor unterzubringen.
Kurz danach hatten die Gäste ihre beste Chance, als Perparim Gashi einen Freistoß an den Pfosten setzte (55.). Für den Schlussakkord sorgte Oliver Gorgiev in der 78. Minute, als er eine Flanke von Sebastian Hauck zum 4:0 einnetzte.
Viel souveräner hätte der FC vor allem in der zweiten Hälfte das Spiel nicht herunterspielen können, ließ Ball und Gegner laufen und holte sich so letztlich den sicheren Relegationsplatz .


FC Amberg -
TSV Neudrossenfeld 4:0 (2:0)
Amberg: M. Götz - O. Gorgiev, A. Graml, M. Dietl, M. Wiedmann (65. J. Ceesay), B. Werner, K. Plänitz, K. Hempel, C. Knorr (74. T. Wiesner), F. Lincke (57. A. Kazmarczyk), S. Hauck.
TSV Neudrossenfeld: T. Grüner - F. Zapf, D. Weickmann, S. Lattermann (74. P. Henriques), L. Hofmann, M. Dießenbacher, D. Meyer, S. Moore (46. Jahrsdörfer), D. Pajonk, P. Gashi, M. Daschner (64. C. Hahn).
Tore: 1:0 und 2:0 M. Wiedmann (17. und 35./Foulelfmeter); 3:0 M. Dietl (51.); 4:0 O. Gorgiev (79.). - Schiedsrichter: Arnold (Waldberg). - Zuschauer: 400.