Kirchehrenbach — Zur Nachbegehung der Ehrenbürg nach dem Walberlafest hatte der CSU-Ortsverband eingeladen. Wie schon in den vergangenen Jahren wurde dabei festgestellt, dass die Festwirte und Schausteller ihrer Verantwortung gerecht wurden und ein absolut sauberes Plateau hinterließen.
Schon beim Aufstieg wurde die von den Rechtlern vorbildlich durchgeführte Mittelwaldbewirtschaftung begutachtet. Damit sei wieder ein Beitrag zum Naturschutz geleistet worden, findet der CSU-Ortsverband. Für die Anbringung eines geodätischen Referenzpunkts würde sich nach Meinung der CSU Gemeinderatsmitglieder eine Befestigung am Geländer anbieten oder eine Stele am bereits markierten Stein neben dem Gedenkstein vor dem Geländer. Dort könnten außerdem auch die Bezeichnungen der umliegenden Orte integriert werden.
Beim anschließenden Dämmerschoppen konnten sich die Teilnehmer noch über aktuelle Themen austauschen und ihre eigenen Anregungen zum nächsten Walberlafest einbringen. red