Gleich wegen mehrerer Verstöße muss sich ein 38-jähriger Fahrzeugführer aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt verantworten.

Er wurde in der Nacht von Donnertag auf Freitag gegen 2 Uhr von Beamten der Polizeiinspektion Höchstadt kontrolliert. Zunächst fiel den Beamten der Alkoholgeruch des Betroffenen auf. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,86 Promille. Nachdem bei der Durchsuchung des Fahrzeugführers in der Jackentasche Marihuana aufgefunden wurde, gab er weiterhin an, kurz vor Fahrtantritt einen Joint geraucht zu haben. Im Krankenhaus Höchstadt wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Beschuldigte muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen des Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss verantworten.