Die aktuelle Ausstellung mit dem Bauhaus-Schüler Egon Engelien, die bisher Hunderte von Besuchern ins Historische Badhaus im Oberhacken gelockt hat, schließt endgültig am kommenden Sonntag, 19. Januar. Zu sehen sind 60 hochrangige Bilder, Zeichnungen und Drucke des Künstlers, die sich sonst im Depot der Plassenburg befinden.

Flucht vor den Nazis

Der in der NS-Zeit verfolgte Egon Engelien bringt sich mit seiner Frau Inka bei Kriegsende in Wildenstein in Sicherheit und zieht 1951 nach Kulmbach. Nach dem Tod ihres Mannes 1967 vermacht die Witwe der Stadt Kulmbach den gesamten künstlerischen Nachlass.

Die Ausstellung im Badhaus ist von Freitag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. red