Gerade erst in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen Bayerns aufgenommen, hat der Landkreis Erlangen-Höchstadt einen weiteren Meilenstein auf seinem Weg erreicht, ein Radverkehrskonzept für den ganzen Landkreis umzusetzen: Zusammen mit Vertretern der Kommunen haben der Landkreis und das Planungsbüro topplan Pläne für ein landkreisweites Radverkehrsnetz geschmiedet. Dazu haben sie über Karten gebrütet, wo wichtige Alltags- und Freizeitziele sind, haben Schwach- und Gefahrenstellen identifiziert und Lösungen dafür diskutiert.

Ihre Ideen fließen in ein Wunschliniennetz ein, welches das Landratsamt und das Planungsbüro ausarbeiten. red