Wie die Stadt Bamberg mitteilt, beginnen am Montag, 6. Mai, die Arbeiten zum Leitungs-, Kanal- und Straßenbau in der St.-Getreu-Straße im Abschnitt von der Einmündung der Zufahrt zur Villa Remeis bis einschließlich Parkplatz Michelsberger Wald. Gleichzeitig ist aufgrund vorbereitender Arbeiten eine abschnittsweise Fahrbahneinengung bzw. halbseitige Sperrung im Bereich St.-Getreu-Straße 30-34 erforderlich. Bis Mitte November 2020 sollen die Maßnahmen insgesamt abgeschlossen sein.

Zweck des Vorhabens sei die Herstellung einer verkehrssicheren Fahrbahn einschließlich Gehweg. Der Maßnahme gehen die Ertüchtigung der Straßen- und Oberflächenentwässerung sowie die Herstellung ausreichend dimensionierter Abwasserkanäle und deren Nebenanschlüsse einher. Beleuchtung und Stromversorgung werden erneuert. In diesem Zusammenhang erfolgt auch die Leerrohrverlegung für die spätere Versorgung mit Glasfaserkabel. Im Zuge der Maßnahme wird der vorhandene Mischwasserkanal erneuert. Außerdem entsteht erstmals ein Regenwasserkanal, um die geordnete Regenwasserabführung aus der öffentlichen Verkehrsfläche sicherzustellen.

Aufgrund des mangelhaften Straßenunterbaus ist laut Stadt ein Vollausbau der Straße unabdingbar, damit ein langfristig standfester Straßenkörper entsteht. Die Gehwegbreite beträgt 1,50 Meter, die beiden Bushaltestellen werden barrierefrei errichtet.

Die Baumaßnahme wird von unten (Einmündung Villa Remeis) nach oben ausgeführt. Der Bauablauf ist dabei in Abschnitte unterteilt, die durch die seitlichen Zufahrtsstraßen vorgegeben werden. In jedem Abschnitt erfolgt die Verlegung Misch- und Regenwasserkanal sowie der Hausanschlüsse, teilweise Verlegung von Wasser- bzw. Gasleitung sowie provisorische Straßenwiederherstellung. Innerhalb der einzelnen Bauabschnitte erfolgt der Kanalbau in Form einer "Wanderbaustelle". Zwischen Mai und Dezember bewegt sich die Baustelle bis zum Waldparkplatz voran. Im Anschluss daran wechselt das Baufeld wieder an den unteren Anfangspunkt. Dort beginnen Anfang November die erforderlichen Kabelverlegearbeiten, gefolgt vom Straßenbau. Zum Abschluss wird etwa Anfang November 2020 die Asphaltdeckschicht über die gesamte Länge aufgebracht.

Die öffentlichen Einrichtungen im Bereich der "unteren" St.-Getreu-Straße - wie Klinikum, Altenheim oder Musikschule - sind zu Beginn nur über Torschuster - Michelsberg erreichbar (Sackgasse). Während der weiteren Bauphasen gibt es auch die Zufahrt über den städtischen Privatweg oberhalb der Villa Remeis zwischen der Wildensorger Straße und der St.-Getreu-Straße.

Die Busse der Linie 910 fahren vom ZOB über den Domplatz und Michelsberg zur Endhaltestelle "Klinikum Michelsberg". Der Bus wendet dort und fährt über die Storchsgasse und den Domplatz zurück zum ZOB. Die Busse der Linie 913 fahren vom ZOB über Wildensorg zum Domplatz. Die Fahrt endet dort. red