Kurz nach dem Richtfest an der ehemaligen Klosterkirche St. Michael können die ersten Gerüste an den Außenfassaden des Klosters abgebaut werden. Seit Dienstag werden die Gerüste entlang der Fassaden am Maienbrunnen, am Pfortenflügel und am Brauereiflügel sowie am Überbau hin zum Restaurant "Francesco" abgebaut. Im Innenhof wird parallel der Wintergarten abgerüstet. Der Abbau wird rund vier Wochen dauern, teilt die Pressestelle der Stadt mit.
Der Gehsteigbereich im Maienbrunnen werde allerdings noch längere Zeit gesperrt bleiben, da im Anschluss noch weitere Arbeiten auszuführen seien, heißt es. So würden Grabungs- und Schachtarbeiten für die Erdung des Blitzschutzes anfallen. Zudem müssen sowohl die Fundamente als auch die Kanalabzweigungen und die -zuführungen zur Straßenbeleuchtung untersucht und gegebenenfalls erneuert werden.


Es kann eng werden

Im Anschluss folgen Pflaster- und Asphaltierungsarbeiten. Für diese Arbeiten muss der Bauzaun im oberen Bereich des Maienbrunnens zunächst stehen bleiben.
Wegen der bevorstehenden Arbeiten sind im Bereich des Maienbrunnens gegebenenfalls auch punktuell und zeitlich eng begrenzte Straßensperrungen notwendig, berichtet das Rathaus. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. red