Ende vergangener Woche nutzte Christian Höfner ein Schönwetterfenster und legte die praktische Prüfung zum Segelflugpiloten ab. Unter den kritischen Augen des amtlichen Prüfers vom Luftamt Nordbayern, Hubertus Steinerstauch, absolvierte Christian Höfner die gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungsflüge mit Bravour.
Endlich spielte auch das Wetter mit. In der Vorwoche musste die geplante Prüfung zweimal aufgrund widriger Wetterbedingungen abgesagt werden. Am Freitag war es endlich so weit. Prüfer Steinerstauch, Ausbildungsleiter Treuner und Pilotenanwärter Höfner nutzen das enge Schönwetterfenster zur Durchführung der geforderten Prüfungsflüge. Die Starts erfolgten im F-Schlepp. Hierbei zieht eine Motormaschine das mit dem Prüfer und dem Pilotenanwärter besetzte doppelsitzige Segelflugzeug in die Luft. Mit Erreichen der gewünschten Höhe klinkt der Pilot das Schleppseil aus und führt nun auf Anweisung des Prüfers verschiedene Flugmanöver durch.
Nach drei fehlerfreien Starts und Landungen gratulierte Prüfer Steinerstauch Christian Höfner bei bereits wieder einsetzendem Regen zur bestanden Prüfung. Ausbildungsleiter Wilhelm Treuner und der Vorstand des Aero-Club Frankenwald Gerhard Steidl schlossen sich den Glückwünschen an. Für den Pilotenneuling geht ein lang gehegter Traum in Erfüllung. "Sich lautlos die Welt von oben betrachten", bedeutet für Höfner das Reizvolle am Segelfliegen.
Vom 2. bis 3. Juli veranstaltet der Aero-Club Frankenwald auf dem Segelfluggelände am Kreuzberg sein Hallenfest. Interessierte haben die Möglichkeit zu Passagierflügen mit einer Cessna, Piper sowie mit Segelflugzeugen. red