Mit etwas Verspätung wurde der Erntedankgottesdienst in der festlich geschmückten Pfarrkirche in Gärtenroth gefeiert. Die Verspätung ist der Tatsache geschuldet, dass Gärtenroth nur eine halbe Pfarrstelle hat und deshalb nur alle 14 Tage ein Gottesdienst dort stattfindet.

Die Gaben für den Kirchenschmuck wurden von vielen Spendern bereitgestellt. Geschmückt wurde die Kirche am Samstag vor dem Gottesdienst durch die Gartenbauvereine Gärtenroth und Danndorf. Passend zum Erntedankfest ließ der Gartenbauverein Gärtenroth eine alte und vergessene Tradition wieder aufleben und veranstaltete ein kleines Kartoffelfeuer auf Privatgelände. Es wurde allerdings nicht öffentlich geladen; die Veranstaltung fand nur im kleinen privaten Kreis der Einheimischen statt.

Es gab die Möglichkeit, Kartoffelfiguren zu basteln, am Lagerfeuer Stockbrot, Kartoffeln oder Würstchen zu grillen und sich am Ofen zu wärmen. red