Am Autohof in Himmelkron ist am Montagabend eine Ausein­andersetzung zwischen zwei Autofahrern aus Bayreuth eskaliert. Dabei schoss ein 59-Jähriger mit einer Schreckschusswaffe auf den Wagen seines Kontrahenten.

Die Auseinandersetzung hatte in Bindlach auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes ihren Anfang genommen. Ein 59-jähriger Skodafahrer fühlte sich durch das Fahrverhalten eines 21-jährigen Bayreuthers, der mit seinem BMW unterwegs war, gestört. Er versuchte deshalb den jungen Mann zur Rede zu stellen. Der BMW-Fahrer, der mit seiner 19-jährigen Freundin im Fahrzeug saß, flüchtete daraufhin in Richtung Autobahn.

An einer Ampel fuhr der Skodafahrer neben den Wagen seines Kontrahenten und zeigte den Insassen eine Pistole. Die beiden Heranwachsenden setzten ihre Flucht Richtung Autobahn fort und informierten über Notruf die Einsatzzentrale der Polizei. Mehrere Streifenwagen nahmen sofort die Fahndung nach dem Skoda auf.

Bei der Flucht über die Autobahn Richtung Berlin nötigte der Skodafahrer seine Opfer durch starkes Auffahren und Betätigen der Lichthupe. An der Ausfahrt Himmelkron verließen beide Fahrzeuge die A 9 und fuhren zum Parkplatz eines Schnellrestaurants. Dort stieg der 59-jährige Bayreuther aus seinem Wagen aus und gab, nachdem der 21-Jährige die Fahrertüre nicht öffnete, einen Schuss aus einer Pistole in Richtung des BMW ab.

Der BMW-Fahrer beschleunigte und konnte schließlich den Skodafahrer hinter sich lassen. Die zwischenzeitlich alarmierten Streifen nahmen diesen wenig später in Bayreuth fest.

0,86 Promille Alkohol im Blut

Bei der mitgeführten und auch benutzten Waffe handelte es sich um eine Schreckschusspistole, die vom äußeren Erscheinungsbild einem Original täuschend ähnlich sieht. Für diese besitzt der Mann einen sogenannten kleinen Waffenschein, der ihn zum Besitz berechtigt.

Die Ordnungshüter stellten die Pistole sicher. Bei der Spurensicherung am Parkplatz des Schnellrestaurants fanden sie auch die ausgeworfene Hülse.

Nachdem ein Alkotest bei dem 59-jährigen Bayreuther 0,86 Promille zeigte, ordnete die Staatsanwaltschaft Bayreuth eine Blutentnahme bei dem Mann an. Polizei Stadtsteinach und Staatsanwaltschaft Bayreuth ermitteln jetzt wegen verschiedener gravierender Verkehrsdelikte sowie eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

In diesem Zusammenhang sucht die Stadtsteinacher Polizei noch nach Zeugen, die den Vorfall am Parkplatz in Bindlach, auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Bayreuth-Nord und Himmelkron und speziell auf dem Parkplatz des Schnellrestaurants in Himmelkron beobachtet haben. Der Fahrer eines roten Autos, der auf der Gegenfahrbahn vor dem Schnellrestaurant zurücksetzen musste, damit der BMW vorbeifahren konnte, könnte ein wichtiger Zeuge sein.

Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 09225/963000 entgegen. pol