Die SpVgg Bayreuth ist Achterbahnfahrten gewohnt: Die Fußballmannschaft spielte von der zweiten bis in die sechste schon in vielen Ligen. In dieser Regionalliga-Saison gab es das Auf und Ab schon nach sechs Spielen. Ein starker Auftakt mit drei Siegen, dann aber nur noch ein Punkt aus drei Spielen. Um gegen starke Schweinfurter bestehen zu können, will Trainer Marc Reinhardt viel ändern.


Regionalliga Bayern

"Wir müssen nahezu alles anders machen", sagt Reinhardt vor dem Aufeinandertreffen gegen den Rivalen FC Schweinfurt 05 am Samstag um 14 Uhr. Die Partie wird schwierig: In der vergangenen Woche warfen die Unterfranken den Zweitligisten SV Sandhausen aus dem DFB-Pokal.
Die Altstädter haben mehrere Baustellen. Durch den Ausfall von Anton Makarenko hat die Mannschaft ein Kreativproblem. War anfangs die Dreierkette in der Abwehr ein Erfolgsgarant, stellte sich die Viererkette gegen Unterföhring als Punktegarant heraus. Just diese klappte in Seligenporten bei der desolaten 0:2-Niederlage überhaupt nicht. Wie das Trainerteam darauf reagiert, lässt sich kaum abschätzen. Die Rückkehr zur Dreierkette scheint aber sehr wahrscheinlich, zumal Ivan Knezevic so als zweite Spitze wesentlich besser zur Geltung kommt.
Bayreuth: Hempfling (Veigl) - Held, Dengler, Weber, Golla, Kolbeck, Renger, Schmitt, Böhnlein, Hobsch, Knezevic, Wolf, Schneider, Langlois, Küfner, Bruno, Michaelis