Viele Generationen dürften sich noch gut an Buchbachs "alten" Kindergarten in der Dorfmitte erinnern. Bis 1995 verbrachten dort die kleinen Buchbacher ihre Vorschulzeit. Vor 25 Jahren wurde der Betrieb in der Pfarrstraße eingestellt und in den neuen Kindergarten verlegt. Doch nun ist der neue Kindergarten zu klein, er muss ausgebaut werden. Ein Ausweichquartier musste her. Eine lange Suche folgte.

Am vergangenen Wochenende konnte nun Kirchenpfleger Lorenz Büttner die frisch renovierte und auf die Bedürfnisse der kleinen Gäste abgestimmte "Übergangslösung" präsentieren und einweihen. Schließlich kehrt jetzt im "alten Kindergarten" wieder junges Leben ein.

Architekt, Vertreter der bauausführenden Firmen, die Mitarbeiterinnen des Kindergarten und der Pfarrei sowie einige Vertreter des Elternbeirats konnten gemeinsam mit Pfarrer Cyriac die neuen "alten" Räume feierlich einweihen und ihrer Bestimmung übergeben. Zumindest für die nächsten zwei Jahre wurde für die Kinder eine Übergangslösung geschaffen, die nun doch alle zufrieden stimmte.

Bürgermeister Thomas Löffler freut sich über die lichtdurchfluteten neu gestalteten Räume, die nach der Nutzung durch den Kindergarten von der Pfarrei auch sinnvoll weiter genutzt werden können und sollen. Neben neuen Fenstern, Böden und akustischen Decken wurde die komplette Heizungsanlage erneuert und auf den modernsten technischen Stand gebracht.

Kindergartenleiterin Anne Wicklein dankte für die von den Eltern ehrenamtlich ausgeführte Reinigung der Baustelle, sowie den fleißigen Händen die den Umzug der Möbel organisierten. bb