Altenkunstadt — Ein rasantes und packendes Match lieferten sich der TTV Altenkunstadt und der TSV Waigolshausen am Samstag in der Tischtennis-Landesliga Nord/West. Am Ende triumphierten die TTVler glücklich mit 9:6 gegen den Tabellenvorletzten.
Die Unterfranken, die nach langer Zeit wieder mit ihrer Nr. 1, Jens Harti, antraten, hielten hervorragend mit. Der Tabellenvorletzte verlangte den Hausherren alles ab, wobei die zahlreichen Zuschauer nervenaufreibende Matches sahen. Überragend die Vorstellung der beiden im hinteren Paarkreuz auftrumpfenden TTVler Uwe Niewiadomski und Alexander Zeuss, die mit Glück und Geschick alle ihre Einzel gewannen und somit maßgeblich am Sieg beteiligt waren.
Spitzenspieler Miro Hurina kam diesmal gegen seine jungen Gegenüber nicht zurecht und musste sich gleich zweimal geschlagen geben.
Hurina/Krug und Zeller/Niewiadomski siegten in den Eingangsdoppeln recht souverän. Zasche/Zeuss dagegen unterlagen mit 1:3. Miro Hurina zog dann gegen Jung mit 1:3 den Kürzeren. Mario Krug zeigte eine kämpferische Glanzleistung gegen Harti und gewann im fünften Satz mit 12:10. Ebenso knapp ging es im Match zwischen Frank Zeller und Klauth zu. Zeller holte einen 0:2-Satzrückstand auf und hatte im Entscheidungssatz Glück bei seinem 11:9-Erfolg. Es ging sehr spannend weiter, denn das Spiel zwischen Tino Zasche und Droszcz stand ebenfalls auf des Messers Schneide. Am Ende hatte der TTVler nach glänzenden Angriffsbällen mit 3:1 die Nase vorn. Nachdem das hintere Paarkreuz mit Uwe Niewiadomski und Alexander Zeuss ihre beiden Matches gewonnen hatten, sahen die Einheimischen nach einer zwischenzeitlichen 7:2-Führung wie die sicheren Sieger aus. Doch die Gäste, die jeden Punkt zum Klassenerhalt brauchen, kämpften sich wieder bravourös heran. Plötzlich stand es nur noch 7:6 für den derzeitigen Tabellendritten. Hurina und Krug verloren ihre Partien jeweils mit 0:3, während Zeller und Zasche in den fünften Durchgang kamen, diesen jedoch jeweils in der Verlängerung verloren.
Die Spannung blieb erhalten, denn auch die Einzel von Niewiadomski und Zeuss gingen in den Entscheidungssatz. Man dachte schon, dass die Unterfranken das Blatt nun wenden würden, doch die beiden Altenkunstadter waren nervenstark und gewannen mit 11:9 bzw. 11:8 ihre Matches knapp und machten somit den Sack zu. gi
Ergebnisse: Hurina/Krug - Harti/Jung 3:0, Zeller/Niewiadomski - Droszcz/Münch 3:0, Zasche/Zeuss - Klauth/Weiß 1:3, Hurina - Jung 1:3, Krug - Harti 3:2, Zeller - Klauth 3:2, Zasche - Droszcz 3:1, Niewiadomski - Weiß 3:0, Zeuss - Münch 3:2, Hurina - Harti 0:3, Krug - Jung 0:3, Zeller - Droszcz 2:3, Zasche - Klauth 2:3, Niewiadomski - Münch 3:2, Zeuss - Weiß 3:2