Weiterhin an der Spitze residiert der SV Würgau, der nach zweimaligem Rückstand den SV Dörfleins mit 3:2 besiegte. Der TSV Schlüsselfeld fand nach der Pleite in Altendorf gegen den ASV Naisa mit dem 3:1 sofort wieder in die Spur, während der ASV bereits am Samstag dem FSV Buttenheim mit 0:2 unterlag. Besser lief es für den TSV Burgebrach, der sich gegen den SV Zapfendorf mit 2:0 durchsetzte. Zwei Siege verbuchte der SV Pettstadt mit dem 1:0 gegen den TSV Hirschaid und einem deutlichen 5:0 im Abstiegsduell mit der SpVgg Trunstadt und setzte so ein deutliches Zeichen im Kampf um den Ligaverbleib.


Karsamstag

TSV Burgebrach -
SV Zapfendorf 2:0

Der Neuling SV Zapfendorf konnte zunächst überzeugen. Heger traf in der 13. Min. nach einem Eckstoß per Kopf das TSV-Lattenkreuz. In der Folgezeit übernahmen die Platzherren die Spielkontrolle. Timo Selig besorgte in der 53. Min. nach einer gefühlvollen Freistoßflanke von D. Baier die 1:0-Führung für die Burgebracher. In der 70. Min. markierte Jannik Denzler nach Vorarbeit von Mohr und Kreck den 2:0-Endstand. In der Schlussminute setzte TSV-Youngster Marc Beyer das Leder an den Innenpfosten.

ASV Naisa -
FSV Buttenheim 2:3

Nach einem herrlichen Steilpass von St. Peter auf seinen davon geeilten Mitspieler Ph. Wessing behielt Letzterer die Nerven und schob in der 6. Min. die Kugel unhaltbar zum 1:0 für Naisa ein. In der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste den Druck zu erhöhen. In der 66. Min. unterlief dem routinierten Abwehrspieler der Hausherren, Ph. Koschwitz, nach einem Freistoß mit dem Kopf ein äußerst unglückliches Eigentor. 60 Sekunden später gelang Angreifer M. Hofmann praktisch im Gegenzug mit einem Abstauber erneut die Führung für den ASV. Nach einem umstrittenen Freistoß zugunsten der Gäste fand M. Rupp seinen Angriffskollegen B. Mönius am langen Eck, der ungehindert zum 2:2 einschob. Fünf Minuten später gelang P. Sulewski mit einer feinen Einzelleistung das 2:3.

SV Pettstadt -
TSV Hirschaid 1:0

Der SV Pettstadt bestimmte nach kurzem Abtasten das Spiel und erarbeitete sich mehrere gute Tormöglichkeiten. In der 30. Min. überlistete Steffen Schwandner den guten Gästetorhüter Hofrichter mit einem gekonnten Heber zum 1:0. Mit Beginn der zweiten Spielhälfte erhöhte die Mannschaft um Spielertrainer Christian Trunk den Druck auf das Pettstadter Tor. Mit großer Leidenschaft gelang es aber der Mannschaft von Daniel Hollet den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

SV Würgau - SV Dörfleins 2:3
Das Spitzenspiel hielt, was es versprach. Beide Mannschaften begegneten sich mit offenem Visier. Nachdem Thomas Will zweimal knapp per Freistoß scheiterte und Daniel Kestler vom Strafraumeck knapp vorbei zielte, ging der SV Dörfleins mit dem ersten Torschuss in Führung. Christian Reuß war von der Strafraumgrenze erfolgreich. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte Will den 1:1-Ausgleich. Die Gäste gingen in der 54. Min. durch Grischa Deusel abermals in Führung. Die Heimelf konterte und kam in der 69 Min. durch einen Freistoß von Thomas Will zum 2:2. In der 88. Min. war es dann der SV Würgau, der jubeln durfte. Ein Abwehrspieler köpfte über seinen herauseilenden Keeper ins eigene Tor.

SV Tütschengereuth -
SV Ober-/Unterharnsbach 3:2

Das 1:0 in der 35. Min. war der Türöffner für ein richtig spannendes Spiel: Martin Wernsdorfer war im Strafraum gefoult worden, und René Hofmann verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zur Führung. Mit viel Elan kamen die Gäste dann aus der Kabine. Patrick Aumüller verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:1. Nach einem weiten Freistoß brachte Marcus Braun die Gäste in der 69. Min. aus kurzer Entfernung sogar in Führung. Doch mit einer Energieleistung sorgte Lukas Wernsdorfer von der DJK nur vier Minuten später für den Ausgleich. Mit einem gefühlvollen Zuspiel leitete Lukas Wernsdorfer auch das Siegtor ein, und Daniel Bernreuther verwandelte eiskalt gegen Gästetorhüter Max Pflaum.

DJK Stappenbach -
SpVgg Rattelsdorf 3:1

Praktisch mit dem ersten Angriff ging die DJK Stappenbach durch Stefan Menz in Führung. Nach 20 Minuten traf Florian Bischof zum verdienten Ausgleich. Kurz vor dem Seitenwechsel stellte Stappenbach auf 2:1. Als Alexander Keiling einen Freistoß auf Höhe der Eckfahne in den Strafraum flankte, lenkte ein Verteidiger der Gäste das Leder unglücklich ins eigene Netz.
Nach dem Seitenwechsel versäumte es die Heimelf, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. So dauerte es bis zur 74. Min., ehe Mario Meth mit einem sehenswerten Freistoßtreffer aus 21 Metern in den Torwinkel zum 3:1-Endstand traf.

FC Altendorf -
TSV Schlüsselfeld 1:0

Der TSV war der erwartet starke Gegner, den der FCA zunächst kommen ließ. Die Heimelf stand tief, lauerte auf Konter und kam im ersten Durchgang zu einer guten Gelegenheit. In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild: Der FCA lauerte, vergab aber gute Chancen im Eins-gegen-Eins gegen den Torwart des TSV. In der 90. Min. aber eroberte die Baumer-Elf den Ball an der Mittellinie, steckte diesen durch auf Sebastian Schmitt, der aus 16 m überlegt ins lange Eck zum vielumjubelten 1:0-Erfolg abschloss.


Ostermontag

FC Altendorf -
SV Ober-/Unterharnsbach 1:1
Der FC Altendorf wollte in dieser Partie mit einem ähnlichen Plan wie gegen Schlüsselfeld zum Erfolg kommen: tief stehen und auf Konter lauern. Das misslang in der ersten Hälfte gründlich. Nachdem die Gäste nach einer Ecke durch Julian Martin bereits in der 6. Min. in Führung gegangen waren, hatte der FCA bis zur Pause noch zahlreiche brenzlige Situationen zu überstehen und am Ende Glück, mit nur einem Tor zurückzuliegen. Nach dem Seitenwechsel zeigte die Heimelf ein anderes Spiel, wehrte sich und ergriff die Initiative. Belohnt wurde sie in der 66. Min. nach einer schönen Einzelaktion durch den Ausgleich von Michael Nüßlein. Beinahe hätte es wieder mit einem Sieg gegen einen Favoriten geklappt, doch der Freistoß von Johannes Nüßlein klatschte in der 90. Min. an den Pfosten.
SV Zapfendorf -
FC Eintracht Bamberg II 3:1
In der ersten Hälfte gelang es keinem Team, sich entscheidende Vorteile zu erspielen. Die Gäste gingen in der 23. Min. durch Bashkim Peci in Führung, doch bereits zwei Minuten später fiel der Ausgleich durch Patrick Heathfield. Zehn Minuten vor dem Wechsel verwandelte Tobias Hennemann einen Strafstoß zum 2:1. Nach Wiederbeginn lagen die Vorteile auf Seiten der Platzherren, die nun die klareren Möglichkeiten hatten. Eine davon nutzte Patrick Heathfield nach einer Stunde zum 3:1-Endstand.
SV Pettstadt -
SpVgg Trunstadt 5:0
Mit einem deutlichen Sieg schöpft der SV Pettstadt neue Hoffnung im Abstiegskampf der Kreisliga und tauschte mit der SpVgg Trunstadt den Tabellenplatz. Nach kurzem Abtasten knüpfte die Elf von Daniel Hollet nahtlos an die starke Leistung ihres letzten Spiels an und kam nach schönem Pass über Michael Rausch durch Kevin Pfeuffer zum 1:0. Nur fünf Minuten später erzielte Kevin Pfeuffer nach Flanke von Steffen Schwandner aus kurzer Entfernung gekonnt das 2:0. Jetzt erst zeigten die Gäste ihre spielerische Qualität, kamen aber gegen eine gut gestaffelte Pettstadter Abwehr nicht zu ernsthaften Tormöglichkeiten. Mit mehr Schwung starteten die Gäste die zweite Hälfte. Aus ihrer Überlegenheit konnten sie jedoch kein Kapital schlagen. Der SV Pettstadt stand weiterhin sicher und blieb durch Konter gefährlich. Einen solchen nutzte Steffen Schwandner nach Flanke von Roman Werner zum vorentscheidenden 3:0. Wenig später erhöhte Steffen Schwandner gegen die nun aufgebenden Gäste zum 4:0. Michael Schönhofer setzte mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter mit dem 5:0 kurz vor Ende den Schlusspunkt.
TSV Schlüsselfeld -
ASV Naisa 3:1
Die Hausherren begannen stark und gingen in der 12. Min. durch Christoph Hofmann in Führung. Der TSV hätte diese ausbauen können, nutzte aber die Möglichkeiten nicht. Naisa wurde im Anschluss etwas besser, kam aber nur zu wenigen Chancen. Nach Wiederbeginn gelang Peter Messingschlager in der 47. Min. das 2:0. Doch plötzlich traten die Gäste sehr offensiv auf, während Schlüsselfeld gute Kontergelegenheiten liegen ließ. Bei einem Standard in der 70. Min. fand sich Tobias Röder frei vor dem TSV-Tor wieder und köpfte den Ball aus fünf Metern zum Anschlusstreffer ein. Während Naisa nun alles nach vorne warf, verwertete Stefan Fischer einen Konter in der 84. Min. zum verdienten 3:1. red