Auch in diesem Jahr sieht es so aus, als ob das Altenburg-Turmfalkenpaar sich anschickt, "aktiv" zu werden. Am vergangenen Donnerstag wurde das erste Ei gelegt.
Möglich war der Einzug der Falken durch die Öffnung von Bauwerkelementen und der Einbringung einer speziell auf die Bedürfnisse der Art abgestimmten Nisthilfe. "So konnte es gelingen, die für die Altenburg so typische Wildvogelart zurückzuführen. Die Besiedlung der Nisthilfe erfolgte vollkommen eigenständig", teilt "Artenschutz" mit.
Damit zeigt sich nach Auskunft des Vereins, dass Bauwerksicherheit und Artenschutz konform gehen können.
Die Turmfalkenkamera ist über folgenden Link erreichbar: http://www.artenschutz-steigerwald.de/index.php?lang=de&p=
40000&cam=8 red