Wiesenthau — Der ZSG Germania 1900 Wiesenthau hat jetzt seine treffsichersten Schützen des Brezen- und Wurstschießens ausgezeichnet. Diese angenehme Pflicht übernahmen die Schützenmeister Susanne Gebhardt und Gerhard Kaul. Insgesamt haben an diesem Schießen nach Angaben des Vereins 88 Schützen teilgenommen. 21 davon waren Schüler und Jugendliche.

Besuch von den Narren

Besuch bekamen die Germanen von den "Närrischen Siedlern Lichteneiche" aus Forchheim, die mit Prinzenpaar, Elferrat, Jugendgarde und dem Männerballett angerückt kamen.
Die professionellen Auftritte der Gruppen brachten den voll besetzten Saal im Gasthaus Egelseer zum Kochen. Die Lachmuskeln wurden anschließend auch noch vom "Luftpumpenorchester" der Germania, unter der Leitung von Maria Schreier, strapaziert.

Die Ergebnisse

Die große Breze in der Schüler- und Jugendklasse holte sich Franziska Kaul, in der Damenklasse Susanne Gebhardt, in der Seniorenklasse Hildegard Drummer und in der Schützenklasse Gerhard Kaul.
Wurstkönige wurden in der Schüler-/Jugendklasse Johannes Klinger, in der Damenklasse Susanne Gebhardt, in der Seniorenklasse Willi Drummer und
in der Schützenklasse Sebastian Egelseer. Den Vereinspokal errangen in der Schüler-/Jugendklasse Marvin Wolf, in der Damenklasse Tanja Reusch, in der Seniorenklasse Ludwig Stöhr und in der Schützenklasse, Peter Gebhard. Mit der Luftpistole holte sich Klaus Bartosch den Vereinspokal. Den von Peter Gebhard gestifteten Geburtstagspokal in Verbindung mit drei Geldpreisen, gewann dessen Sohn Christoph vor Stefan Zametzer und Stefan Roppelt. Auf der Wurst- und Schinkenscheibe wurde Anika Reusch Erste, vor Ludwig Stöhr und Gerhard Kaul.
red