bernhard Panzer

Warum feiert Herzogenaurach künftig seine Kerwa im Juli? Diese Frage war im Jahr 1952 Tagesgespräch. Drei Jahre nach der grandiosen 600-Jahr-Feier hatte man damals auch die Kirchweih in den Sommer verlegt. Und damit "diese weltliche mit der seit Jahrhunderten veranstalteten kirchlichen Feier der Weihe unserer Pfarrkirche" verbunden. Heuer ist das 65. Mal, dass die Sommerkirchweih im Juli gefeiert wird. Der Herzogenauracher Hobby-Archivar Georg Peetz hat für den FT in seinen Schätzen gekramt.
Es war vom 12. bis 20.Juli, als das Aurachgründer-Volksfest zum ersten Mal abgehalten wurde. In den amtlichen Bekanntmachungen der Stadt hieß es damals, dass dieses Fest eigentlich uralt sei und früher im Zusammenhang mit dem Patronatsfest Maria-Magdalena (22. Juli) gefeiert wurde. 1764 aber wurden die beiden Herzogenauracher Kirchweihen Maria-Magdalena und Martini in den November verlegt.