Bislang nahmen alle Entsorgerfirmen im Landkreis Coburg Kartonagen und Papier unentgeltlich an. Momentan verlangen sie vom Anlieferer zwischen zwei und fünf Euro für Mengen bis 20 Kilogramm. Pappe und Altpapier sind Rohstoffe. Sie ersetzen beziehungsweise substituieren den Zellstoff inklusive der Fasern, die ursprünglich aus Waldholz gewonnen werden. Die Papierfabrik stellt aus den Altmaterialien und/oder mit Neuware bedruckbares Papier, Wellpappe oder Klopapier her.

Die Waldwirtschaft hat momentan europaweit sehr viel Holz anzubieten, das - trockenheitsbedingt durch Borkenkäfer geschädigt - auf den ohnehin schon übersättigten Markt kommt. Der Altpapiermarkt ist deswegen momentan zum Erliegen gekommen, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamts Coburg.

Bei der Grünen Tonne bleibt alles beim Alten. Im Landkreis Coburg holt die Firma "Veolia" die grüne Altpapiertonne ab. Es wird darauf hingewiesen, dass zusätzlich nur ein (voller) Karton oder ein Bündel mit Zeitungen und Kartons (maximal 60 mal 60 mal 60 Zentimeter) mitgenommen wird. Für die Mitnahme ist es wichtig, dass übergroße Pappe zusammengeschnitten oder zusammengefaltet wird. Dies erleichtert den Ladevorgang in das Müllfahrzeug. red