Etwas regennass, aber vor allem fröhlich ging es am Sonntag am Main-Donau-Kanal zu. 70 Ruderteams gingen für die dritte Erlanger Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" an den Start und begeisterten damit nicht nur die rund 1000 Zuschauer, sondern unterstützten mit ihrer Teilnahme vor allem Menschen, die an Krebs erkrankt sind. Das geht aus einer Pressemitteilung des Uni-Klinikums hervor.
Die Sonne schien und versprach bestes Wetter, als pünktlich um 9 Uhr die ersten Boote in die Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" starteten. Dann hieß es: "APOcalypse" gegen "Unsinkbar II" oder "Pink Pearl" gegen "Onko Kong". Ebenfalls mit dabei waren die "ActiveOncoKids" - ein Netzwerk zur Verbesserung der Sport- und Bewegungsförderung für Kinder und Jugendliche während und nach einer Krebserkrankung. Teams aus allen großen Kliniken der Europäischen Metropolregion Nürnberg und weiteren Organisationen nahmen an dem Ruderevent teil. Nach einem kurzen, aber heftigen Regenschauer konnten dann auch die zwei Prominenten-Boote zeigen, was in ihnen steckt: Das Promi-Boot Erlangen, bestehend aus Oberbürgermeister Florian Janik (SPD) und Bürgermeisterin Elisabeth Preuß (FDP), CSU-Politiker Jörg Volleth und Matthias Beckmann, Direktor der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen, unterlag knapp dem Gegner aus Bamberg - dem Ärzteteam Ruth Seggewiß-Bernhardt, Joachim Thies, Phillip Rath und Antje Fahrig.


In 55 Sekunden zum Triumph

Für den Gesamtsieg hat es aber bei beiden Promi-Teams nicht gereicht. In gerade einmal 55 Sekunden bestritt das "APOcalypse"-Boot die 300 Meter lange Regattastrecke und ließ damit alle anderen Mannschaften hinter sich. Auch in der Mixed-Klasse konnte das Team um Frank Dörje, Chefapotheker des Uni-Klinikums Erlangen, auf ganzer Linie überzeugen. Im Finale der Frauen-Klasse siegten die "Onkosisters" vom Klinikum Nürnberg, in der Mixed-Frauen-Klasse die "Virchows Echte 2" vom Uni-Klinikum Erlangen und in der Männer-Klasse das Team "Celginator" der Firma Celgene. Das ActiveOncoKids-Rennen konnte das Team "ActiveOncoKids Erlangen 1" für sich entscheiden, Sieger des Rennens der Stiftung Leben mit Krebs wurde "Victoria 1".
Für die Zuschauer an Land gab es ein buntes Rahmenprogramm mit Livemusik der Combo des Christian-Ernst-Gymnasiums Erlangen, Essen und Getränken, zahlreichen Aktivitäten wie Kletterwand, Kinderanimation, Hüpfburg, Ruderergometer und vielem mehr.


Fahrt auf dem Römerboot

Außerdem klärten Mitarbeiter der Krebsinformation des Comprehensive Cancer Center (CCC) Erlangen-Metropolregion Nürnberg sowie die Frauenselbsthilfegruppe und weitere Sponsoren über die Erkrankung Krebs, Präventionsmaßnahmen und neueste Behandlungsmöglichkeiten auf. Nach der Siegerehrung fuhr zudem das Römerboot der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Fridericiana Alexandrina Navis (FAN), vor und lud auf eine Spazierfahrt ein.


Mit Sport gegen den Krebs

Den Reinerlös der Benefizregatta aus Startgebühren, Sponsorengeldern und Spenden wird der Sport- und Bewegungstherapie für Krebspatienten des CCC zukommen. Veranstaltungskoordinator Frank Dörje sagte nach dem Event: "Wir haben einen prima sportlich bewegten Tag gemeinsam verbringen können und zugleich unsere Projekte ,Bewegung und Krebs‘ am CCC Erlangen-EMN damit wesentlich gefördert. Das finde ich ganz ausgezeichnet." red