Die katholische Kirche begeht am kommenden Sonntag das Allerheiligenfest. Neben der ursprünglichen dankbaren Erinnerung an alle Glaubenszeugen hat sich das Totengedenken des folgenden Allerseelentages auf diesen Feiertag vorverlegt.

Am Nachmittag 1. November beginnt um 13 Uhr ein Festgottesdienst direkt auf dem Friedhof. Nach dem 30-minütigen Gottesdienst wird der Verstorbenen gedacht und die Gräbersegnung vorgenommen.

Maskenpflicht

Die Gottesdienstbesucher sind angehalten, sich entweder an die Gräber ihrer Verstorbenen zu stellen oder - falls dies zur Abstandswahrung nicht möglich ist- sich an den Wegen entlang zu platzieren. Außerdem besteht für die Dauer der Feier auf dem Friedhof Maskenpflicht. Die gleichen Maßgaben gelten für Sterpersdorf und Gremsdorf.

In Sterpersdorf beginnt an Allerheiligen der Gottesdienst um 9.30 Uhr ebenfalls direkt am Friedhof, in Gremsdorf um 10 Uhr auf dem dortigen Friedhofsgelände. Am Vormittag des Allerheiligenfestes findet in der Höchstadter Stadtpfarrkirche kein Gottesdienst statt.

Am Nachmittag des Allerheiligentages werden um 15 Uhr auf dem städtischen Friedhof "An der Birkach" in Etzelskirchen ebenfalls die Gräber gesegnet und für die Verstorbenen gebetet.

Rosenkranzgebet

Am Abend lädt die St. Georgspfarrei in der stimmungsvollen Atmosphäre des Lichtermeeres um 18 Uhr zum Rosenkranzgebet auf den Höchstadter Friedhof ein. Treffpunkt ist vor der Aussegnungshalle. Am kommenden Montag, Allerseelen, beginnen die Gottesdienste für die Verstorbenen um 8.30, 9.30 und 19 Uhr in der Stadtpfarrkirche. Um 19 Uhr werden die Namen aller seit dem Allerheiligenfest 2019 Verstorbenen verlesen. In Gremsdorf beginnt die Abendmesse um 17.30 Uhr und in Sterpersdorf um 19 Uhr in den Kirchen. LM