Das Zelt steht bereits, viele Mitglieder packen mit an, die Wetteraussichten sind mehr als ideal - Rudi Dierauf, Vorstand der Musikvereinigung Ebensfeld und Simon Keller als Organisator freuen sich sichtlich auf die Grieser Kerwa, die am heutigen Freitag beginnt.
Während vor einigen Jahren noch über ein Ende der Zeltkerwa am südwestlichen Ortsrand von Ebensfeld geunkt wurde, präsentiert sich die ursprünglich von der Obermaintaler Jugendkapelle wieder ins Leben gerufene Kerwa nach der Fusion der beiden Musikvereine schwungvoller als je zuvor. Obwohl der Aufbau am Mittwoch einen Tag später als all die Jahre vorher begann, sind die Arbeiten voll im Zeitplan. So können sich alle Besucher am heutigen Freitag um 19 Uhr auf den Bieranstich durch Bürgermeister Bernhard Storath freuen, nachdem die starken Männer der Altherren-Fußballer des TSV Ebensfeld den Kerwabaam aufgerichtet haben. Besonders die Kinder unter den Festbesuchern werden sich auf den Vergnügungspark mit Schiffschaukel, Kinderkarussell, Schieß- und Losbude sowie süße Naschereien freuen. Und am späteren Abend rockt dann Ebensfeld, wenn die Musiker der Formation Die Kapelle wieder alle Register ziehen, so dass wahrscheinlich nicht mal die neuen Lärmschutzwände durch Ebensfeld die Musik eindämmen werden. Der Eintritt ist mit drei Euro jugendfreundlich, Jugendliche unter 16 Jahren erhalten allerdings nur in Begleitung ihrer Eltern Eintritt. Auch beim Essen und Trinken bleiben die Ebensfelder bodenständig: Neben Ebensfelder Bier gibt's auch Gegrilltes und Pizza aus Ebensfeld, so dass niemand bei bestem Biergartenwetter hungrig oder durstig nach Hause gehen muss. Fazit: Die Grieser Kerwa 2 kann beginnen! OW