Zur Dienst- und Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Trunstadt-Stückbrunn konnte Vorsitzender Waldemar Kunzmann 48 aktive und passive Mitglieder sowie die Ehrenmitglieder Otto Rebhan, Georg Seuß und Ernst Wagner begrüßen. In seinem Bericht erwähnte der Vorsitzende die Aktivitäten der Feuerwehr im vergangenen Jahr und die vielen Einsätze bei kirchlichen und weltlichen Festen. Die Feuerwehr hat 91 Mitglieder - davon sind 35 Erwachsene und 15 Jugendliche im aktiven Dienst.
Der Vorsitzende sprach von einer guten Stimmung bei der Feuerwehr. Die Jugendlichen seien gut im Verein integriert. Er dankte der Firma Lindner für den gespendeten Defibrillator.
Höhepunkt des Abends waren die Ehrungen von zwei verdienten Feuerwehrkameraden. Wilhelm Flieger und Heinrich Geier wurden für 40-jährige Dienstzeit geehrt. Stellvertretender Landrat Rüdiger Gerst übergab die Ehrenzeichen in Gold und Zweiter Bürgermeister Hubert Ebitsch überreichte die Urkunden mit den Worten, beide seien ein großes Vorbild für die Jugend.
Kommandant Thomas Geier berichtete von der Ausbildung. Bei zwölf Übungen und Fortbildungen wurden 632 Ausbildungsstunden geleistet, ferner gab es bei 32 Einsätzen 1243 Einsatzstunden, darunter 13 technische Hilfeleistungen und sieben Brände.
Zwei Gruppen machten eine Leistungsprüfung, Johannes Kundmüller erreichte dabei die Stufe Gold-Rot. Ein besonderer Einsatz war die Hilfe beim Hochwasser in Oberhaid.
Jugendwart Daniel Bauer berichtete, dass im Jahr 2016 mit 15 Jugendlichen 20 Übungen durchgeführt wurden, zum Beispiel Personensuche, Verkehrsabsicherung und Brandbekämpfung. Weiterhin will man bei der Jugendflamme Stufe 1 und am Wissenstest teilnehmen. Außerdem findet einmal wöchentlich Dienstsport statt.
Die beiden Kassenprüfer Johannes Kundmüller und Jürgen Lindner bescheinigten dem Kassenwart Andreas Hübner eine umfangreiche und korrekte Kassenführung.
Im Ausblick wurde mitgeteilt, dass zwölf Übungen und Arbeitsdienste anstehen und im August ein Ausflug zur Berufsfeuerwehr in München gemacht wird.