Mit einiger Verspätung konnte der MSC Kasendorf nun doch noch seine Jahreshauptversammlung im Gasthof Friedrich durchführen.Vorsitzender Stefan Herold konnte sich bei seinem Rückblick kurzfassen, da das Vereinsleben aufgrund von Corona weitgehend ruhte.

Er selbst, so Herold, habe sich bei diversen Online-Seminaren des ADAC auf dem Laufenden gehalten. Zudem habe der Vorstand das zurückliegende Jahr für eine Überarbeitung der Satzung genutzt. Abgestimmt werde darüber aber erst bei der Hauptversammlung im Februar 2022.

Herold bedankte sich bei den Mitgliedern für die Treue und seinen Vorstandskollegen für die Unterstützung bei der Erarbeitung des Trainingskonzepts unter Corona-Bedingungen. Der Mitgliederstand liege stabil bei 96, davon seien 68 ADAC-Mitglieder und fünf Jugendliche.

Sportliche Leiterin Lea Kauppert berichtete, dass der Besuch von anderen Veranstaltungen 2020 genauso wenig möglich war wie die Durchführung des Jura-Trials auf dem vereinseigenen Gelände bei Welschenkahl. Lediglich ein kleiner aber feiner Vergleichswettbewerb mit den befreundeten Fahrern des MSC Gefrees sei dort im Oktober möglich gewesen. Eine Wiederholung sei angedacht. Weiter erinnerte sie an die Teilnahme von Valentin Maiwald an einem Kaderlehrgang des Bayerischen Motorsportverbands sowie von Volker Hofmann an einer Verkehrsreferententagung.

Schatzmeister Volker Hofmann freute sich, dass der MSC trotz einiger Ausgaben für Baggerarbeiten zur Umgestaltung des Vereinsgeländes sowie Duschtücher mit dem Vereinsemblem und trotz der entgangenen Einnahmen aus der eigenen Trialveranstaltung insgesamt ein leichtes Plus erwirtschaften konnte. Die Kassenprüfer Heinz Hahn und Heinz Eschenbacher bestätigten dem Schatzmeister eine ordentliche Buchführung.

Michael Bayer, neuer Vorstand für Jugend und Sport beim ADAC Nordbayern, betonte, dass er jederzeit offen sei für Ideen und Anregungen seitens des MSC. Er lobte das Vereinsgelände und dankte für das Engagement bei der Jugendarbeit sowie für den Trialsport im Allgemeinen.

Bürgermeister Norbert Groß wies sogleich auf die Fördermöglichkeiten für den Verein durch die Gemeinde Kasendorf hin. So würden beispielsweise Bauvorhaben oder die Anschaffung von Geräten in der Regel bereitwillig unterstützt. Er betonte weiterhin die Wichtigkeit eines aktiven Vereinslebens.

Da in diesem Jahr keine Wahlen anstanden, ging es direkt mit der Ehrung verdienter Mitglieder weiter. Ausgezeichnet wurden Stefan Winkler (zehn Jahre), Stefan Herold (25), Gerhard Weberpals (40), Herbert Thienel (25 Jahre im ADAC) und Helmut Eberhardt (50 Jahre im ADAC).

Anschließend teilte Vorsitzender Stefan Herold noch mit, dass 2020 keine Vereinsmeisterschaften durchgeführt werden konnten. Stattdessen werde es aber durch den Verein eine Erstattung eventuell bezahlter Lizenzkosten für die aktiven Mitglieder geben. Diese müsse bis zum 31. August bei ihm beantragt werden.

Am 26. September ist eine Trialveranstaltung des MSC auf dem Vereinsgelände bei Welschenkahl geplant.

Im Ausblick kündigte Herold an, dass die Planungen für die 50-jährige Mitgliedschaft des MSC Kasendorf im ADAC im Jahr 2023 frühzeitig anlaufen würden und er für gute Ideen dankbar sei. Über den Antrag von Lea Kauppert auf Anschaffung einer neuen Vereinsbekleidung soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden. Stefan Maiwald