Die Eberner Kampfsportschule Rögner veranstaltete in der Dreifachturnhalle des Gymnasiums eine Schwarzgurtprüfung im Kickboxen. Nach wochenlanger Vorbereitung im Training galt es dabei für die Sportler, ihr Können unter Beweis zu stellen. 17 Dan-Anwärter, eine rekordverdächtige Zahl, gaben ihr Bestes, um den ersten oder einen weiteren Meistergrad zu erreichen.
So mussten sie zum einen verschiedene Hand- und Fußtechniken vorführen sowie zum anderen die Fallschule und anschließende Selbstverteidigung mit möglichst wenigen Fehlern hinter sich bringen. Anschließend hatten die Kandidaten noch beim "Bruchtest", bei dem ein oder zwei Holzbretter durch Hand- oder Fußtechniken entzwei geschlagen werden, ihre Präzision in der Technik zu beweisen. Geprüft wurden die Sportler von Harald Rögner, 9. Dan Kickboxen, Kampfsportschule Rögner in Ebern, Sven Rögner, 4. Dan im Kickboxen und Petra Barth, 5. Dan im Kickboxen.
Am Ende durften alle Anwärter ihre Urkunde und den Glückwunsch zur bestandenen Prüfung entgegennehmen. Den 1. Dan im Kickboxen erreichten Anna Neuerer, Volker Neu, Alexander Holstein, David Holstein, Ian Anderson, Jonas Langer, Karoly Szabo, Tamas Halamik und Petra Fach. Martin Wolf, Stefan Gebert, Christian Düchs, Markus Dluczek und Sven Schürrmann schafften jeweils den zweiten Meistergrad. Den 3. Dan erreichten Regina Holstein und Sven Ganzer. Miklos Zsögön durfte sich sogar über den 5. Dan freuen.
Regina Holstein und Sven Schürrmann wurden jeweils zudem als Prüfungsbeste geehrt, da beide die höchste zu erreichende Punktzahl geschafft hatten. Die Prüfungsanwärter kamen aus den Kampfsportschulen aus Ebern, Gelchsheim, Ochsenfurt, Dorfen und sogar aus Ungarn. Die Prüfer waren insgesamt mit der Leistung ihrer Schützlinge zufrieden. Sie wiesen auch darauf hin, dass mit dem Erwerb des Meistergrades auf die Sportler auch mehr Verantwortung zukommt, da sie nun als Vorbild für Jüngere zu fungieren hätten. kp