Für 40 Jahre Vereinstreue geehrt zu werden, stellt für viele Mitglieder vieler Vereine keine Seltenheit dar. 40 Jahre hindurch einen Verein zu leiten, stellt eine Einmaligkeit dar, die in der Jahreshauptversammlung des Kapellenvereins in Nackendorf gefeiert wurde. Im Gästehaus Lorz fanden nicht nur die Neuwahlen des Vorstands statt.
Der Vorsitzende Alfred Fradl wurde im Rahmen der Zusammenkunft von Dekan Kilian Kemmer, Bürgermeister Gerald Brehm (JL), Pfarrgemeinderatsvorsitzender Karola dos Reis Goncalves und von Kaplan Binu Puthenkunnel für ein "merk-würdiges" Jubiläum geehrt. In die vier Jahrzehnte unter Fradls Vorsitz fielen mehrere Innen- und Außenrenovierungen der St.-Laurentius-Kapelle, Kirchen-, Vereins- und Dorfjubiläen. Vielfach übernahm Fradl die anstehenden Bauarbeiten in Eigenleistung. Über drei Jahrzehnte vertrat er auch den Ortsteil Nackendorf im Pfarrgemeinderat.
In einer ausführlichen Chronologie streifte der bisherige Zweite Vorsitzende Erich Zenkel die Ereignisse im Leben des Vereins und der Dorfgemeinschaft. Zur Überraschung aller trat der 77-jährige Fradl noch einmal zur Wahl des Vorsitzenden an. Als neuer Stellvertreter Fradls wurde Matthias Schmitt gewählt. Kassier blieb Stefan Seeberger. Als Beisitzer rückte Stefan Lorz in die Vorstandschaft auf. Neben den üblichen Festen im Verlauf des Jahres besprachen die Nackendorfer die Orgelweihe in der St.-Laurentius-Kapelle im Sommer. red