Erlangen — Symbolisch begrüßten sich die zwei Roboter der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Technischen Hochschule Nürnberg - Georg Simon Ohm bei der Pressekonferenz zur diesjährigen langen Nacht der Wissenschaften. Dabei überreichte eine Computerhand der anderen das Programmheft zur Wissenschaftsnacht und sagte: "Lass uns zusammen hingehen!" Das größte Wissenschaftsfestival in Deutschland soll am Samstag, 24. Oktober, im Städtedreieck Nürnberg-Fürth-Erlangen zum siebten Mal Tausende in die wunderbare Welt der Wissenschaft entführen. Das teilt der Veranstalter, die Firma Kulturidee, mit.
"Die lange Nacht der Wissenschaften bietet mit über 1000 Veranstaltungen von mehr als 350 Forschungseinrichtungen ein enorm vielfältiges Programm. Vertreter von Wissenschaft und Forschung kommen vor Ort direkt ins Gespräch mit Gesellschaft und Öffentlichkeit.