Im IHK-Bezirk Coburg treten zum Beginn des Ausbildungsjahres Anfang September 604 Jugendliche eine duale Berufsausbildung in Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen an. Damit liegt laut Zwischenbilanz im August die Zahl der Vertragsabschlüsse um 5,6 Prozent unter dem Vorjahreswert, im Juni gab es noch ein Plus von 6,1 Prozent bei den neu eingetragenen Ausbildungsverhältnissen zu verzeichnen. "Wir sehen daher gute Chancen, bis zum Jahresende mit einem positiven Saldo abzuschließen, denn der Ausbildungsmarkt weist im zweiten Corona-Jahr eine besonders hohe Dynamik auf und auch jetzt noch suchen viele Unternehmen nach Auszubildenden", erklärt Friedrich Herdan, Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Coburg, in einer Pressemitteilung.

Die IHK zu Coburg hat auf ihrer Homepage (www.coburg.ihk.de) die Plattform "IHK-Lehrstellen-Matching" gestartet. Hier sind fast 100 noch unbesetzte Ausbildungsangebote in Stadt und Landkreis Coburg in 30 verschiedenen IHK-Berufen aufgelistet. Auszubildende und deren Eltern finden Informationen zu Ausbildungsinhalten und Anforderungen sowie die jeweiligen Stellenbeschreibungen, Adressen und Ansprechpartner der Ausbildungsbetriebe. Zudem bietet die IHK zu Coburg Anfang Oktober in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer für Oberfranken, der Agentur für Arbeit und der Berufsschule I Coburg eine Nachvermittlung an. Im Rahmen dieser Aktion erhalten 100 noch unversorgte junge Leute Lehrstellen-Angebote passend zu ihren Fähigkeiten und Neigungen. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben. red