So langsam soll sie dann nun wirklich für den Verkehr freigegeben werden, die Höchstadter Aischbrücke. Zumindest einspurig von Süd nach Nord. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran", sagt Norbert Grüner vom Staatlichen Bauamt in Nürnberg. Der erste Eröffnungsversuch war vergangenen Freitag noch spontan ins Wasser gefallen, weil Maßnahmen zur Verkehrssicherung nicht rechtzeitig zur Verfügung standen. Der nächste Anlauf steht nun kurz bevor, auch wenn noch kein Termin feststeht. "Wir wollen diesen Bypass so früh wie möglich aktivieren", so Grüner. jw