20 Jahre ist es her, dass die SÜC Energie und H2O GmbH das Gemeindegebiet von Ahorn erstmals mit Gas erschlossen hat. Zunächst erfolgte die Gasversorgung mittels einer

Niederdruckleitung über den Ahorner Berg. Mittlerweile wurde weiter in die Anbindung von Ahorn investiert und es strömen jedes Jahr etwa sechs Millionen Kilowattstunden Gas durch die sieben Kilometer langen Versorgungsleitungen.

Die bestehende Gaskonzession zwischen der Gemeinde Ahorn und dem Coburger Energieversorger, die im Sommer 2021 ausläuft, wird um weitere 20 Jahre verlängert. Die

Entscheidung darüber traf der Gemeinderat am 27. April 2021. "Wir sind froh, mit der SÜC einen verlässlichen Partner aus der Region an unserer Seite zu wissen", so Bürgermeister Martin Finzel.

Seit der Inbetriebnahme des Netzes am 17. Dezember 2001 hatte die SÜC stetig in die Gasversorgung investiert; insgesamt 1,1 Millionen Euro. Die Nachfrage nach Gashausanschlüssen in Ahorn ist indessen ungebremst. Vor gut drei Jahren musste deshalb eine zweite Einspeisung mittels einer Hochdruckgasleitung vom Marschberg aus und zusätzlicher Gasdruckregelanlage geschaffen werden.

Als nächster wichtiger Schritt steht für die Gemeinde die Inbetriebnahme des Blockheizkraftwerkes an der Grundschule in Ahorn an. Ahorn hat sich für Gas als wirtschaftlichsten Energieträger entschieden und versorgt mit der Wärme des Bades auch das gesamte Schulgelände. red