Bamberg — Am gestrigen Sonntag 15. Juni sind im oberfränkischen Streckennetz der Agilis-Verkehrsgesellschaft verschiedene Veränderungen in Kraft getreten. Wie sie mitteilt, ist der so genannte kleine Fahrplanwechsel mit der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) abgestimmt, die den Regionalverkehr auf Bayerns Schienen plant, finanziert und kontrolliert.
Die Veränderungen gehen angeblich größtenteils auf Wünsche zurück, die Fahrgäste an die BEG und Agilis herangetragen hätten beziehungsweise seien eine Reaktion auf eine geänderte Nachfrage.
Nachfolgend die laut Pressemitteilung wichtigsten Änderungen in der Region:
Streckenabschnitt Ebermannstadt-Forchheim: Der von vielen Berufspendlern genutzte Anschluss von ag 87036 in Forchheim an den Regional-Express der Deutschen Bahn Richtung Nürnberg war bislang sehr knapp.