Münnerstadt — Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung eine Änderung der Geschäftsordnung beschlossen. Die war nötig geworden, weil Einladungen und Sitzungsunterlagen auch elektronisch verschickt werden, wobei die Papierform nach wie vor gewählt werden kann. Axel Knauff (SPD) sah Probleme bei der Ladungsfrist. Die neue Satzung sah ursprünglich vor, dass in dringenden Fällen innerhalb von drei Tagen zu einer Sitzung geladen werden darf, bisher waren es fünf. Man habe sich an der Mustersatzung des Bayerischen Gemeindetages orientiert, erläuterte Bürgermeister Helmut Blank (CSU). Er habe keinerlei Probleme damit, die fünf Tage zu belassen, sagte Blank weiter. Dann müsste man auch die Frist für Ergänzungen der Tagesordnung auf fünf Tage verlängern, meinte Fabian Nöth (Neue Wege) dazu. So wurde es auch einstimmig beschlossen. Die Änderung der Geschäftsordnung tritt zum 1. September in Kraft. tm