Die Adventszeit ist eine besondere Zeit im Jahr. Es ist eine Zeit der Einkehr und der Stille, der Vorfreude und der Erwartung. Allzu oft eilen wir durch diese Zeit hindurch und vermissen - auch mitten in der Woche - einen Ruhepol, an dem wir innehalten und zu uns selbst kommen können, an dem wir Kräfte sammeln können, für die vielen kleinen und großen Herausforderungen.

Die ökumenische Kur- und Urlauberseelsorge lädt ab Mittwoch, 2. Dezember, an den vier Mittwochen in der Adventszeit in die evangelische Dreieinigkeitskirche ein, um den Übergang von der Betriebsamkeit des Tages zur Ruhe des Abends bewusst zu gestalten. Bei Kerzenschein und Stille, Impulsen, Meditation und Musik ist Zeit und Raum, um zur eigenen Mitte, zur Ruhe und zu sich selbst zu kommen.

"Zur Mitte kommen" beginnt jeweils um 17.30 Uhr und dauert etwa 25 Minuten. Das Leitmotiv in diesen bewegten Zeiten lautet "Hoffnungshorizonte".

Pfarrerin Anja Bautz und Pastoralreferentin Susanne Lindner werden die adventliche Einkehr gestalten. Die Dreieinigkeitskirche bietet bis zu 70 Plätze nach Corona-Regeln. Eventuell ist es gut, eine wärmende Decke mitzubringen, weil die Heizung kurz vor der Andacht ausgeschaltet werden muss. red