Die bayerischen Meisterschaften der A-Jugend-Ringer im griechisch-römischen Stil fand beim ASC Bindlach statt. Vom AC Lichtenfels waren drei Athleten in unterschiedlichen Gewichtsklassen am Start.
In der Klasse bis 54 Kilogramm sicherte sich der letztjährige AC-Neuzugang aus Bamberg, Mario Petrov, den Titel unter sechs Teilnehmern. Nach einem Auftakt nach Maß und einem Schultersieg über Maximilian Gerlach (SV Johannes Nürnberg) sowie drei weiteren souveränen Siegen gegen Ludwig Grundei (TSV Sankt Wolfgang), Quirin Oppenrieder (TV Feldkirchen) und Leon Wodecki (RC Bergsteig Amberg) kam es im letzten Duell zum Kampf gegen den Oberliga-Ringer Ali Mohammed Bayramoglu aus Hof. Beide waren bis dato ungeschlagen.
Man merkte den Fortschritt, den Petrov in den vergangenen Monaten gemacht hat: Nach einem "Takedown" in der ersten Runde stand es 2:0 für den ACler. Diesen Vorsprung brachte der 15-Jährige in der zweiten Runde über die Zeit und darf sich nun bayerischer Meister der A-Jugend nennen.
In der Gewichtsklasse bis 69 kg kämpfte sich das ACL-Talent und bester Punktesammler der abgelaufenen Gruppenliga-Saison, Marius Geuß, bis ins kleine Finale vor und sicherte sich die Bronzemedaille. Bei neun Teilnehmern wurde das Turnier in zwei Gruppen ausgetragen. Nach zwei Schulter- und einem Punktsieg zu Beginn gegen Dimitri Katkov (RC Bergsteig), Daniel Walecki (TSV Aichach) und Johannes Thomas (RSC Marktleugast) musste er zum Rundenende eine Punktniederlage gegen Stefan Joachin (TSV Westendorf) einstecken.
Mit Platz 2 in der Gruppe ging es dann im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger Simon Will. Der Nürnberger schulterte Geuß schon in der ersten Runde. Somit ging es dann ins kleine Finale. Sein Gegner: der Mietrachinger Thomas Weber. Nach einem Punktsieg über die volle Kampfzeit konnte sich der Korbstädter über Platz 3 freuen.
Bis 50 kg ging Casyen Irmler an den Start. Bereits im ersten Kampf verletzte sich der Lichtenfelser an der Rippe und konnte somit nicht mehr weiter ringen. red