Mitte Mai hatten die Verantwortlichen beim Ringer-Bundesligisten AC Lichtenfels mit der Verpflichtung von Mateusz Filipczak, einem jungen Nachwuchsringer aus Polen, geglaubt, ihre Saisonvorbereitungen abgeschlossen zu haben.
Das 22-jährige Kraftpaket wird die Mannschaft in der 98- und 130-Kilo-Freistil-Klasse verstärken und ist erfolgreicher Teilnehmer bei der Junioren-WM und -EM.


Er steht derzeit auf Platz 3 der nationalen Rangliste seines Heimatlandes und vor dem Durchbruch im Seniorenbereich. Er stammt aus einer begeisterten Ringerfamilie. Seine beiden Brüder sind bei deutschen Zweitligaclubs im Einsatz.
Doch kurz vor Ende der Wechselfrist kam aus Rumänien noch eine Hiobsbotschaft für den ACL. Neuzugang Ion-Raul Donu hatte sich im Training schwer verletzt und steht für ungewisse Zeit nicht zur Verfügung. "Wir hatten nur drei Tage Zeit, um einen gleichwertigen Ersatz zu finden und zu verpflichten", berichtete ACL-Vorsitzender Stefan Heinlein.
Nach vielen Telefonaten und mit großem Einsatz aller Beteiligten gelang es tatsächlich noch und so gab es ein Happyend für die Mannschaft in letzter Minute.
Der junge Bulgare Krum Chuchurov komplettiert daher als letzter Neuzugang dieser Saison den Kader. Der 24-Jährige war zuletzt bei der RWG Mömbris-Königshofen unter Vertrag, hatte dort aber in der letzten Saison keinen Einsatz.
Bei den bulgarischen Meisterschaften belegte er einen sehr guten dritten Rang und wird beim ACL in den Klassen 57 und 61 kg im freien Stil antreten. "Wir freuen uns darüber, dass wir mit Krum Chuchurov auch einen engen Freund von Rumen Savchev engagieren konnten, der wie die anderen bulgarischen Ringer während der Saison in Lichtenfels wohnen und arbeiten wird", so Stefan Mehl, einer der beiden neuen Geschäftsführer der ACL-Sport-GmbH.
Damit ist der Kader für die am 20. September beginnende Saison komplett. red