Die Rettungssportelite Deutschlands traf sich in der Schwimmhalle der Universität Leipzig, um die schnellsten Rettungsschwimmer des Landes untereinander auszumachen. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) erwartete zu den 46. Deutschen Meisterschaften insgesamt rund 1200 Athleten, die in fünf Altersklassen an die Startblöcke gingen. Unter ihnen waren auch Athleten des DLRG-Ortsverbandes Küps.

Der DLRG-Ortsverband Küps trat mit der Mannschaft "The A-Team" in der AK 13/14 und dem Athleten Konstantin Mesch in den Einzelwettkämpfen bei den Deutschen Meisterschaften an.

In den Mannschaftswettkämpfen wurden die Disziplinen 4 x 50 m Hindernisstaffel, 4 x 25 m Puppenstaffel, 4 x 50 m Gurtretterstaffel und 4 x 50 m Rettungsstaffel geschwommen. Die Küpser Mannschaft "The A-Team" mit den Rettungsschwimmern Helen Schopf, Josephine Wrobel, Anna Ament, Konstantin Mesch und Florian Büttner konnten vier fehlerfreie Läufe abliefern und sich den respektablen 13. Platz in einem Feld aus 24 Mannschaften sichern.

Am Sonntag trat Konstantin Mesch in der AK13/14 in den Einzelwettkämpfen an und sicherte sich in den Disziplinen 100 m Hindernisschwimmen, 50 m Retten einer Puppe sowie 50 m Retten einer Puppe mit Flossen den 22. Platz in einem Feld von 32 Schwimmern. Konstantin konnte dabei zwei persönliche Bestzeiten im Hindernis- und Flossenschwimmen verbessern.

"Ich hatte mir einen Platz unter den ersten 20 als Ziel gesetzt, aber mit meinen Zeiten bin ich sehr zufrieden und nehme einfach das Erlebnis in der tollen Leipziger Schwimmhalle mit", bemerkte er nach Bekanntgabe der Wettkampfergebnisse freudestrahlend. red