Vom 2. bis 9. August lädt die Rumänien-Soforthilfe e.V. zu einer Reise in die wunderschöne Maramures im Norden Rumäniens ein. Die Landschaft dort wird von den rauen Bergzügen der Karpaten geprägt, die sich bis hoch an die Grenze zur Ukraine erstrecken.

Die schier endlosen Wälder gaben der Region den Beinamen "Land des Holzes". Dort wird auf alle denkbaren Weisen Holz verarbeitet. Überall sind kunstvoll geschnitzte Holztore, Fensterrahmen und besonders geschmückte Häuser zu sehen. Die traditionellen Holzkirchen der Maramures zeugen von der Kunstfertigkeit der Menschen und sind von der Unesco geschützte Denkmäler.

Waldbahn der Karpaten

Eine touristische Attraktion ist die Wassertalbahn. "Die letzte echte Waldbahn der Karpaten" wird die traditionelle Dampflokstrecke genannt, die seit 1932 sechsmal pro Woche Holz aus dem Wassertal bis in das Verarbeitungswerk in Viseu de Sus fährt - und das mitten durch den Nationalpark hindurch.

Zum "lustigen Friedhof"

Weitere Ziele der Reise der Rumänien-Soforthilfe sind der "lustige Friedhof" von Sapanta, das Dorfmuseum in Baia Mare und das Gedächtnismuseum in Sighetu-Marmatiei, das ehemalige Gefängnis für politisch Gefangene des Kommunismus. Auch Begegnungen mit Vertretern der deutschen Minderheit, unter anderem der Sathmarer Schwaben, stehen auf dem Programm.

Preis: circa 720 Euro

Jeder, der diesen bezaubernden Landstrich der Maramures kennenlernen will, ist zu dieser Fahrt willkommen.

Die Reise kostet mit Flug nach Cluj für jeden Teilnehmer circa 720 Euro. Der genaue Preis ist von der Teilnehmerzahl abhängig.

Anmeldung

Anmeldungen werden von Susanne Kastner per E-Mail an susannekastner@gmx.de oder per Telefon unter der Rufnummer 09532/1599, alternativ 0172/2462114, entgegengenommen. red