Kulmbach — Gleich zwei Veranstaltungen fanden am Wochenende im Turngau Bayreuth-Kulmbach statt. Bei den Gaumeisterschaften holte sich der TSV 08 Kulmbach acht Titel, ein Sieg ging an den ATS. Auch beim Turngau-Cup holten die "Nullachterinnen" einen Sieg.
Bei den Meisterschaftswettkämpfen trat Nadja Nagel in der olympischen Kür an und zeigte eine sehr gute Leistung. Die neunjährige Jule Naundorf trat in Nachwuchsprogramm des Deutschen Turnerbundes an. Franziska Schmidt zeigte in der Kür ein sicher geturntes freies Rad auf dem Schwebebalken - ein enorm hoher Schwierigkeitsgrad. Diesen beherrschte auch die zehnjährige Charlyn Siemon mit Riesenfelgen am Stufenbarren und Doppelmeni auf dem Schwebebalken.
Jana Lämmermann von ATS Kulmbach begeisterte nicht nur mit einem Unterschwung-Salto am Stufenbarren, sondern vor allem mit ihrem Salto rückwärts auf dem Schwebebalken die Zuschauer. In den jüngeren Altersklassen der LK 2 siegte Laura Martin, in der jüngsten Altersklasse holte Emma Heller den Meistertitel. Für die Meistertitel sieben und acht sorgten die Talente Lea Schramm in der AK 7 und Aurelia Czopko in der AK 6.
Im Turngau-Cup werden die Pflichtübungen des DTB geturnt. Bei ihrem ersten Wettkampf zeigten die Mädchen bereits sehr gute Leistungen. Marie Neumüller und Lea Jersch sorgen in der AK 10/11 sogar gleich für einen Doppelsieg und auch in der AK 9/8 schaffte es Selina Somieski mit Platz drei den Sprung auf das Podest. red