Kreis Haßberge — Während der TSV Pfarrweisach in der Fußball-Kreisliga Coburg einen 1:3-Rückstand noch in einen 5:3-Sieg drehte, blieben die Spfr. Unterpreppach und der SV Heilgersdorf diesmal ohne Punkgewinn. Der SVH war beim Ersten Bosporus Coburg mit 0:8 chancenlos.
Spfr. Unterpreppach -
TSV Gestungshausen 1:3

Die ersten 20 Minuten gehörten den Hausherren, die auch durch Holzwarth (8.) in Führung gingen. Sie hatten sogar die Möglichkeit zu erhöhen, vergaben jedoch diese Möglichkeit. Im Gegenzug führte ein krasser Abwehrfehler durch Languth (27.) zum Ausgleich, zehn Minuten später fiel nach einem weiteren Spfr.-Geschenk das 1:2 durch den gleichen Spieler. Die zweite Hälfte war weitgehend gleich verteilt, wobei jedoch dem Aufsteiger die spielerischen Mittel fehlten, um zumindest einen Punkt zu Hause zu behalten. In der Nachspielzeit fiel das 1:3 durch Rene Großmann.
TSV Pfarrweisach -
VfB Einberg 5:3

Die Gastgeber taten sich im ersten Durchgang schwer, so dass die 2:1 Pausenführung der Gäste nach Toren von Skiba (8., 19.), wobei das 1:1 durch Schneidawind fiel, nicht unverdient war. Doch nach Wiederbeginn sah man eine veränderte TSV-Truppe, die trotz des 1:3 durch Skiba (58.) innerhalb einer Viertelstunde die Partie nach Toren von Anton, Deringer und S. Cholewa sowie Schneidawind (91.) drehte. Eine tolle Moral muss man den Hausherren bescheinigen.
SV Bosporus Coburg -
SV Heilgersdorf 8:0
In 45 Minuten sieben Tore - das konnten die Zuschauer auf der Crytek-Sportanlage sehen, denn die starke Elf von Dirk Scheler war klar überlegen. Von einem Lupfertor von Fevzi Kilinc bis zu einem Hackentor von Kapitän Sedat Celik und einem direkten Freistoßtreffer aus rund 30 Metern von Gökhan Sener in der Schlussminute war einiges geboten. Torschützen waren Hakan Bozkaya (3., 37.) Fevzi Kilinc (6., 25., 31.) Sedat Celik (21., 39.) und Gökhan Sener (90.). Ein großes Lob an den SV Heilgersdorf, er spielte trotz der vielen Gegentore die Partie fair zu Ende und ließ sich noch zu einem Kasten Bier einladen. di/aha