Stark ersatzgeschwächt mussten die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach bei der Bundesligareserve von Science City Jena eine 82:95-Niederlage einstecken. Sven Lorber stand aus privaten Gründen nicht zur Verfügung, Dimi McDuffie fiel aufgrund seiner Kniebeschwerden ebenfalls aus. Zudem mussten krankheitsbedingt auch noch Jörg Dippold und Alex Heide absagen, so dass die Oberfranken nur mit acht Spielern die Fahrt nach Thüringen antreten konnten.
Im ersten Viertel zeigte sich die Tröster-Truppe davon wenig beeindruckt. Zwar geriet sie schnell mit 1:8 in Rückstand, doch dann übernahmen Land am Brett und Timo Dippold aus der Distanz das Zepter. So war der Rückstand schnell wieder egalisiert. Land erwischte einen Sahnestart und erzielte im ersten Viertel schon acht Punkte. Dirk Dippold und Wagner sorgten dafür, dass der Gast einen Vorsprung mit ins zweite Viertel nahm (22:19).
Die Hausherren wollten mit einer Ganzfeldpresse den TSV Tröster müde machen. Doch auch zum Start des zweiten Spielabschnittes ließen sich die Oberfranken davon nicht beeindrucken und bauten den Vorsprung durch Dirk und Timo Dippold gar auf 27:22 aus. Doch traf Science City in der Folgezeit exzellent von der Dreierlinie. In Person von Heber, Lange und Cardenas Ruda drehten die Thüringer das Spiel innerhalb von 90 Sekunden und erspielten sich eine 34:29-Führung. Man merkte dem TSV an, dass die harte und intensive Verteidigung der Gastgeber an die Substanz ging. Garret und Cardenas Ruda sorgten mit zwei weiteren Dreiern für eine 40:33-Führung, die durch Krause bis zur Halbzeit auf 44:36 ausgebaut wurde.
Der Start der zweiten Halbzeit gehörte wieder Jena. Ihr Vorteil war ganz klar, dass sie mit zwölf Mann aus dem Vollen schöpfen konnten. So zogen sie ihre intensive und harte Verteidigung fast über das ganze Spiel durch. Im dritten Viertel gingen die Thüringer erstmals zweistellig in Führung (51:40, 25. Min). Als Cardenas Ruda kurze Zeit später noch mal zwei Dreier traf, war das Spiel beim Stand von 65:44 entschieden. Den acht TSVlern sollte man trotzdem Tribut zollen. Im Schlussabschnitt probierten sie noch einmal alles. Doch die Kraft reichte nicht, und mit Land und Wagner schieden gar noch zwei Akteure mit fünf Fouls aus. fd
TSV Breitengüßbach: Land (24), T. Dippold (19 Punkte/3 Dreier), Klaus (11/1), D. Dippold (10/1), Engel (10/2), Wagner (6), Lurz (2), Kapp