Im Spitzenspiel der 4. Runde in der Bezirksliga Oberfranken West zwischen dem TSV Mönchröden und dem TSV Burgebrach gab es am Samstagnachmittag keine Tore: In einer schnellen kampfbetonten Partie nahezu zweier gleichwertiger Teams entführten die Gäste aus dem Steigerwald letztendlich glücklich nach einer abwechslungsreichen "Nullnummer" einen Zähler aus dem Wildpark. Die "Mönche" waren in der zweiten Spielhälfte meist im Vorteil und hatten über die gesamte Spielzeit ein klares Chancenplus.

An der Nerde in Meeder gibt es dagegen für die Auswärtsmannschaften nach wie vor nichts zu holen: Auch im dritten Heimspiel verbuchte der gastgebende TSV drei Punkte auf der Habenseite: 5:0 gegen den TSV Marktzeuln. Der Aufsteiger aus Meeder freut sich nach diesem Heimsieg über einen Platz im oberen Tabellendrittel, während die Gäste aus Marktzeuln aufpassen müssen, den Anschluss nicht zu verlieren.

Bezirksliga Oberfranken West

TSV Mönchröden -

TSV Burgebrach 0:0

Burgebrach versuchte zwar schnell in die Spitze zu spielen, kam aber gegen die sichere heimische Abwehr kaum zu zwingenden Aktionen. Bis zur ersten Trinkpause versuchten beide Mannschaften mit schnellem Passspiel in Position zu kommen. Zwingende Torgelegenheiten ergaben sich aber bis dahin nicht, da beide Abwehrreihen sicher standen. Einen Freistoß von Holzheid nach 25 Minuten, flach getreten, fischte Torwart Dörnbrack aus dem Eck. Auch ein Schlenzer von Puff verfehlte nach einer guten halben Stunde knapp sein Ziel. Ebenso hatte Pleiner nach Hereingabe von Göhring vor der Pause noch eine Möglichkeit, aber die Gäste blockten ihn aufmerksam am kurzen Pfosten.

Göhring scheiterte kurz nach der Pause aus kurzer Distanz zweimal hintereinander am Gäste-Torwart Einen Schrägschuss von Pleiner entschärfte der Keeper wenig später, der heimische TSV war zu diesem Zeitpunkt am Drücker. Die erste und fast einzig klare Gelegenheit für Burgebrach hatte Schwarm nach 65 Minuten, sein Abschluss aus zehn Metern wurde aber im letzten Moment noch abgewehrt. Einen Fernschuss von Beck lenkte Torwart Köhn über die Latte. Schubert hätte in der Schlussminute mit einem Kopfball aus kurzer Distanz den "Lucky Punch" setzen können, verfehlte aber ganz knapp das Gäste-Gehäuse. In der hart aber fair geführten Partie war SR Küffner stets Herr der Lage.

TSV Meeder - TSV Marktzeuln 5:0 (3:0)

Das Spiel begann sehr zerfahren. Das Spiel war hüben und drüben von Fehlpässen geprägt, gute Anspiele in die Spitze waren Mangelware. Das änderte sich jedoch zumindest für den heimischen TSV nach einer guten halben Stunde, als Benjamin Kraußer nach Flanke von Pascal Höhn den Ball aus zehn Metern flach zum 1:0 ins rechte Eck versenkte (31.). Die Heimelf blieb nach dem Führungstreffer am Drücker und erhöhte durch Johannes Bohl, der den Ball nach guter Vorarbeit von Denis Mujanovic geschickt am Marktzeulner Torwart Bernd Grebner vorbeischob, auf 2:0 (36.). Kurz darauf schickte Johannes Bohl mit einem gut getimeten Pass Denis Mujanovic auf die Reise, der den Ball sicher zum 3:0 versenkte (40.).

Nach der Pause versuchte Marktzeuln besser ins Spiel zu kommen; spätestens am Strafraum waren die Gäste jedoch mit ihrem Latein am Ende. Außer einem Schuss von Andreas Kremer aus 16 Metern (60.) hatten die Gäste keine wesentliche Torchance zu verzeichnen. Der heimische TSV beschränkte sich in der zweiten Hälfte im Wesentlichen auf das Verwalten des Ergebnisses und erhöhte durch eine "Kopfball-Bogenlampe" des eingewechselten "Youngsters" Luca Forkel auf 4:0 (89.). Kurz darauf versenkte Moritz Gemeinder gegen die zum Schluss resignierende Gäste-Elf den Ball zum 5:0-Endstand (91.). rm

DJK Don Bosco Bamberg -

SV Ketschendorf 1:2

Beide Mannschaften kämpften verbissen, die Reserve war stets bemüht, ihr Spiel zu machen, jedoch hielten die Gäste dagegen. Nach einer torlosen ersten Halbzeit wurde die zweite Hälfte besser. In der 52. Minute fasste sich der eingewechselte Manuel König ein Herz und knallte den Ball aus 16 Metern zur Führung ins Netz. Die Gäste gaben aber nicht auf und waren bei Kontern gefährlich. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse: In der 83. Minute kam Simon Schwesinger an der Strafraumkante an den Ball und drosch ihn zum 1:1 unter die Latte. Damit aber nicht genug, in der Nachspielzeit wurde die DJK ganz böse bestraft: Nach einen Fehlpass im Mittelfeld ging es schnell, das genaue Zuspiel verwertete der erst gerade eingewechselte Steffen Hübner freistehend zum 2:1-Siegtreffer. mk