Wenn der Haupt- und Finanzausschuss am kommenden Mittwoch zusammentritt, dann soll er, als Empfehlung für den Stadtrat, eine Gebührensenkung beschließen. Von der Verwaltung vorgeschlagen wird, dass die Schmutzwassergebühr von 2,28 auf exakt zwei Euro pro Kubikmeter gesenkt wird. Die Niederschlagswassergebühr soll unverändert bei 35 Cent pro Quadratmeter bleiben. Dies soll ab 1. Januar gelten und betrifft die Kalkulation bis 2021. In den vergangenen drei Jahren habe sich beim Schmutzwasser eine satte Überdeckung von fast 1,2 Millionen Euro ergeben,wird in der Begründung aufgeführt. Diese Überdeckung soll nun ausgeglichen werden. bp