Wegen mehrerer Starkregenereignisse im Jahr 2017 und den damit verbundenen Verzögerungen ist es erforderlich, den Zulauf zum Abschnitt Mühlkanal im Bereich des Industriegebiets der Stadt Kulmbach weiterhin auf 500 Liter pro Sekunde zu reduzieren. Die Absenkung wird voraussichtlich noch bis zum 30. November andauern. red