Konzertmeister, Kammervirtuose und Klassik-Preisträger: Der Geiger Markus Wolf veranstaltet vom 29. September bis zum 1. Oktober in der Internationalen Musikbegegnungsstätte Haus Marteau des Bezirks Oberfranken einen Meisterkurs für Violine.


Am 30. September in Neustadt

Zusammen mit seinem Klavierassistenten Julian Riem und den Teilnehmern aus Frankreich, Japan, Moldau, Österreich, Südkorea und aus Deutschland stehen dabei gleich mehrere Konzerte auf dem Programm. "Haus Marteau auf Reisen" gastiert dabei am 30. September in Neustadt bei Coburg.
Markus Wolf wurde 1962 in Wien geboren. Seit 1989 ist er Erster Konzertmeister an der Bayerischen Staatsoper in München. Zuvor hatte er die gleiche Position bei den Wiener Symphonikern inne. Als Solist und Kammermusiker konzertierte er unter anderem mit Wolfgang Sawallisch, Sir Colin Davis, Zubin Mehta, Marcello Viotti, Peter Schneider, Kent Nagano, Jun Märkl und Ivor Bolton. 1999 gründete er zusammen mit Johannes Dengler und Julian Riem das "Münchner Horntrio", dessen Album mit Trios von Johannes Brahms, György Ligeti und Charles Koechlin mit dem Echo-Klassik-Preis 2012 ausgezeichnet wurde.
Seit dem Jahr 2000 unterrichtet Markus Wolf am Münchner Richard-Strauss-Konservatorium und seit 2005 an der Musikhochschule Augsburg. Mit der Integration des Richard-Strauss-Konservatoriums in die Hochschule ist er seit 2008 Dozent an der Hochschule für Musik und Theater München. 2012 wurde Markus Wolf zum Honorarprofessor ernannt. In Würdigung seiner Verdienste um die Bayerische Staatsoper wurde ihm der Titel "Bayerischer Kammervirtuose" verliehen.
Beim Meisterkurs und bei den Konzerten wird dem Geiger der Münchner Pianist Julian Riem als Klavierassistent zur Seite stehen. Als Duo sind beide keine Unbekannten, die Süddeutsche Zeitung hatte beide bereits vor Jahren als "ausgezeichnete, blitzsaubere Kammermusiker, die mit Ernst und Hingabe die Stücke spielen" bezeichnet. Julian Riem studierte in München und Paris und machte 2003 seinen Abschluss in der Solistenklasse von Rudolf Buchbinder an der Basler Musikakademie mit einem "Solistendiplom mit Auszeichnung".
"Die Konzerte in unserer Internationalen Musikbegegnungsstätte haben längst Tradition und locken regelmäßig ein musikinteressiertes Publikum aus nah und fern an", sagt der oberfränkische Bezirkstagspräsident Günther Denzler.


Karten im Vorverkauf

Karten gibt es ab sofort im Bürgerservice der Stadtverwaltung Neustadt bei Coburg im Vorverkauf für 10 Euro, Restkarten an der Abendkasse für 12 Euro. Ermäßigte Eintrittskarten gibt es für 5 Euro. red