Für rund 300 junge Menschen ging am Freitag die Berufsschulzeit zu Ende. Statt in einer großen Veranstaltung mit Schulhoffest gab es viele kleine Abschiedsfeiern. Der Schulhof hätte wegen der laufenden Generalsanierung ohnehin nicht zur Verfügung gestanden.

So wurden die Abschlusszeugnisse für die Kaufleute, die Kinder- und Sozialpfleger, die Technischen Assistenten für Informatik und die Absolventen der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung in den Klassenzimmern überreicht - mit gebührendem Abstand und ein bisschen weniger feierlich.

Die Besten sollten gewürdigt werden "denn gerade heuer ist ein Abschluss mit 1,0 oder 1,3 ein Zeichen von Selbstdisziplin und Leistungsbereitschaft", sagte Schulleiterin Heidrun Görtler. Schließlich habe noch nie ein Abschlussjahrgang mit so vielen Unsicherheiten in der Prüfungsvorbereitung leben müssen. Als "digital natives" hätten sie aber einen großen Vorteil. Sie seien gerüstet, um das Zeitalter 4.0 zu gestalten.

Sie wünschte allen Absolventen, dass sie sich in ihren Berufen wohl fühlen. "Wenn Ihr vor Entscheidungen steht, dann wägt sachlich ab, wenn es dann noch Zweifel gibt, dann lasst aber Euer Herz sprechen", empfahl sie.

Man dürfe stolz sein, der oder die Beste zu sein, erklärte stellvertretender Landrat Michael Ziegler. Schließlich sei so eine Leistung erarbeitet. Allerdings gehe es nicht immer nur um Bestleistungen, jeder sei etwas Besonderes. "Bleibt ehrlich, bleibt menschlich, redet miteinander, nicht nur über Whatsapp", das wünschte Ziegler.

Herbert Elflein freute sich als Vorsitzender des Freundeskreises, dass es einen würdigen Rahmen für die Auszeichnung gab. Die meisten Preise kommen vom Freundeskreis. Stifter von Preisen sind ferner Valeo, vertreten von Ausbildungsleiter Walter Stephan, und die Sparkasse (Oliver Fesser). Den Preis der Kreihandwerkerschaft überreichte der stellvertretende Schulleiter Jochen Brüggemann.

Die besten Leistungen

Geehrt wurden für die beste Leistung im Englisch-Zertifikat Daniel Röder aus Gädheim (Grünewald Happertshausen) und Johanna-Marie Kaiser aus Eltmann (Henfling Ebelsbach): beste Leistung an der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung: Stephanie Reich aus Ebern; beste Leistung an der Berufsfachschule für Sozialpflege: Ammar Ktesch aus Haßfurt;

beste Leistung an der Berufsfachschule Technische Assistenten für Informatik: Tanja Klöffel aus Strahlungen.

Zwei Preise gab es im gewerblich-handwerklichen Bereich, denn jeweils eine 1,1 lieferten Metzger Niklas Uehlein aus Schweinfurt (Uehlein Schweinfurt) und der Schreiner Yannik Engel aus Schwanfeld (Designwerk7 Sennfeld) ab - beide mit verkürzter Lehrzeit. Niklas Uehlein ist bereits für die Meisterschule angemeldet.

Valeo zeichnet die beste Leistung im gewerblich-industriellen Bereich aus. Die lieferte Max Herrmann aus Ebersdorf (Marcapo Ebern) ab. Die beste kaufmännische Prüfung legte mit 1,0 Sophia Köhler aus Altenstein (Uniwell Ebern) ab.

Die Staatspreise gingen für die Winterprüfung an Maximilian Schraud aus Rieden (NFZ Franken Schweinfurt) und Fabian Post aus Kleinwallstadt (Suffel Aschaffenburg) und für die Sommerprüfung an Ammar Ktesch aus Haßfurt und Stephanie Reich aus Ebern.