Die Automobilindustrie treibt die Entwicklung der Elektromobilität mit großem Engagement voran. Der Landkreis Bamberg hat als ersten Schritt die Reichweite von Autos mit Elektro- und Plugin-Hybridantrieb durch die Einrichtung von Ladesäulen gefördert. Mittlerweile haben 26 von 36 Landkreisen eine oder mehrere Elektroladesäulen.
Um die Bürger mit ins Boot zu holen, beabsichtigt der Landkreis, den Gemeinden Elektrofahrzeuge zur Verfügung zu stellen. Laut Bürgermeister Georg Hollet braucht die Gemeinde nur noch Parkplätze und Strom zur Verfügung zu stellen und ist für die Aus- und Rückgabe der Fahrzeuge verantwortlich. Angedacht ist eine Leihgebühr von 25 Euro pro Tag.
Gemeinderat Michael Sitzmann (BBL) ist mit der Delegation des E-Carsharing Modells vom Landkreis auf die Gemeinde nicht einverstanden und stellte daher in der Gemeinderatssitzung einen Antrag zur Geschäftsordnung. Die Räte stimmten mehrheitlich gegen das Modell des Landkreises. ghü