Die kriegsähnlichen Zustände in Israel hatten auch die Post lahm gelegt.
Parallel dazu trafen sich Betti Kräck, Agnes Scheer, Anneliese Erhardt, Elise Brandl, Maria Hirdina und Maria Sautner an einigen Terminen bei Ursula Fröhlich zum Häkeln und Stricken. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. In einem Stand am Weihnachtsmarkt konnten so am zweiten Adventswochenende Mützen, Schals und Socken angeboten werden.
Einen großen Teil der Spende, die ins Heilige Land geht, macht auch der Verkauf der Olivenholzgegenständen aus. In der Adventszeit des Jahres 2015 hat Ursula Fröhlich bereits zum 11. Mal diese Aktion durchgeführt und die Koordination übernommen.
Erworben werden konnten die Kunstwerke dann über die gesamten Adventszeit verteilt nach Gottesdiensten in der Stadtpfarrei, in St. Otto, in St. Josef in Niederndorf und in St. Marien in Haundorf.