Der Winter kann kommen, die Straßenmeisterei Leuchau des Landkreises Kulmbach ist für die kalte Jahreszeit bestens gerüstet. Der Winterdienst für das 194 Kilometer lange Kreisstraßennetz und die rund 50 Kilometer zu betreuenden Gemeindestraßen erfolgt mit vier kreiseigenen Fahrzeugen und drei dafür eigens angemieteten Fremdfahrzeugen.

Bereits im Sommer wurde Streusalz im Wert von 100 000 Euro gekauft. Im kreiseigenen Salzdepot der Straßenmeisterei Leuchau wurde ein Vorrat von rund 650 Tonnen Auftausalz für den bevorstehenden Winter eingelagert. Für die Beladung der Streufahrzeuge stehen drei Silos mit einem Vorrat von zusätzlich circa 250 Tonnen zur Verfügung. Davon befinden sich zwei Silos in Leuchau und ein Silo bei Wartenfels.

Neue Salzlöseanlage

Als Ersatz für die 25 Jahre alte Anlage wurde eine neue Salzlöseanlage für 50 000 Euro beschafft, die zur Herstellung von Feuchtsalz dient. Durch die Bekämpfung von Glätte mit Feuchtsalz wird eine enorme Verbesserung der Verkehrssicherheit erreicht. Zusätzlich kann man mit Feuchtsalz in erheblicher Menge Salz einsparen.

Bei der Winterdienstvorbesprechung war auch Landrat Klaus Peter Söllner dabei, der die Arbeit der Straßenmeisterei Leuchau mit ihrem Chef Eckhard Schrepfer in hohem Maße lobte: "Der ganze Landkreis ist stolz auf seine Straßenmeisterei. Hier wird großartige Arbeit geleistet, und es besteht auch eine hohe Zufriedenheit bei unserer Bevölkerung im Landkreis und auch bei den Bürgermeistern sowie den Mitgliedern des Kreistages."