Der Katholische Männerverein "St. Wendelin" Kemmern hat langjährige Mitglieder des Vereins geehrt.
Die drei Mitglieder Wolfgang Dorsch, Franz Endres und Willi Molitor können auf 65 Jahre zurückblicken, was erstmalig im Verein der Fall ist. Vorsitzender Ekkehard Engelmann hielt die Laudatio für die Geehrten. Alle drei waren seit der Wiedergründung am 5. März 1951 durch Pfarrer Johannes Stahl sehr aktiv und haben sehr viel im Verein bewirkt. Zahlreiche Vereinsfeste, Exerzitien und Vorträge wurden in dieser Zeit durchgeführt.
Das große 100-jährige Vereinsjubiläum war dabei der Höhepunkt, der von den dreien mitorganisiert und mitgestaltet wurde. Vieles hat sich in diesen Jahren im Verein entwickelt.
Wolfgang Dorsch war als Vereinsdiener und Fahnenbegleiter seit Beginn an dabei. 1974 wurde er zum Vorsitzenden gewählt, ein Amt, das er bis 2003 ausübte. In diesen Jahren war er auch überörtlich eingebunden. Als Zweiter Vorsitzender in der Diözesanvorstandschaft war er bei seinen Kollegen sehr geschätzt. Für seine vielen Verdienste wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Willi Molitor, der ebenfalls als Fahnenbegleiter eingesetzt war, trug den Vereinsheilgen St. Wendelin bei den Prozessionen und arbeitete in der Vorstandschaft mit. Franz Endres war nach 1994 in der Vorstandschaft tätig und bei der Fahnenbegleitung mit eingesetzt.
Für die Gemeinde überbrachte Bürgermeister Rüdiger Gerst die Glückwünsche an die Jubilare. Er dankte für die lange Treue zum Verein und für die vielen Verdienste, die sie in der Gemeinde und darüber hinaus erlangten. Sie seien Vorbilder in unserer heutigen Gesellschaft und haben mit ihrer Vereinsarbeit den Glauben nach außen getragen. Hans-Dieter Ruß