Die VR-Bank Lichtenfels-Ebern eG hat ihr Versprechen eingelöst und auf einer Fläche bei Isling 600 Bäume gepflanzt. Im Frühjahr hatte die Bank den Kunden zugesagt, für jede nachhaltige Geldanlage oder jede Umstellung auf elektronischen Konto- beziehungsweise Depotauszug zwischen 1. Februar und 30. April je einen Baum in der Region zu pflanzen. Das Ganze wurde nun auf einem von der Waldbesitzervereinigung Lichtenfels-Staffelstein (WBV) betreuten Grundstück umgesetzt. Es gehört der Pfarrpfründestiftung Isling. 500 Eichen und 100 Hainbuchen wurden dort gesetzt. WBV-Vorsitzender Robert Hümmer bedankte sich für diese von ihm als vorbildlich bezeichnete Aktion: "Ich freue mich sehr, dass die VR-Bank Lichtenfels-Ebern mit so viel Engagement im Bereich Nachhaltigkeit wirkt." Es bedürfe wegen des Klimawandels eines Umdenkens. Mehr Flächen müssten aufgeforstet und das Bauen mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz intensiviert werden. Holz stelle einen hervorragenden Kohlendioxid-Speicher dar. Man müsse vor Ort damit beginnen, dem Klimawandel entgegenzusteuern.

An der Pflanzaktion nahmen neben Hümmer Steffen Mahr, der Vertriebsleiter der VR-Bank Lichtenfels-Ebern, Christian Ohlmann, der Regionalmarktleiter für Lichtenfels, WBV-Mitarbeiter Harald Quinger und Gerhard Mahr, der Kirchenpfleger der Pfarrgemeinde Isling, teil. red